Heinz-Dieter Heinrich neu im Vorstand des SV Drensteinfurt

+
Der 1. Vorsitzende des SV Drensteinfurt, Werner Schmidt (links) ehrte langjährige Mitglieder: (v.l.) Gabor Lisznyai, Hendrik Voges, Dominik Busch, Miklos Lisznyai, Thomas Klein, Rudi Kruppke, Albert Streffing, Heinz-Dieter Heinrich und Albert Leifert.

DRENSTEINFURT ▪ Veränderungen gibt es im Vorstand des Sportvereins Drensteinfurt (SVD). Bei der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Haus Averdung wurde Klaus Heine zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Heinz-Dieter Heinrich engagiert sich ab sofort als Geschäftsführer.

Nachdem der alte Vorstand einstimmig entlastet worden war, wurde Heine in Abwesenheit und bei neun Enthaltungen zum Nachfolger von Jörg Gunsthövel bestimmt. Gunsthövel hatte sich nicht noch mal zur Wahl gestellt. Heinrich, auch Trainer der Alten Herren II, übernimmt das Amt des Geschäftsführers zunächst kommissarisch. Mike Rüsken, der den Posten bis dato innehatte, schied berufsbedingt aus dem Vorstand des SVD aus. Einstimmig wiedergewählt wurde der 1. Kassierer Volker Hummelt. Außerdem bestätigten die rund 60 Mitglieder Stephan Müller als Beisitzer. Neuer Beisitzer ist Norbert Struckamp. Eberhard Landmann und Dieter Heeren werden die Kasse prüfen.

Begonnen hatte die Versammlung mit den Ehrungen langjähriger Mitglieder. Seit 60 Jahren gehört Heinz Fels dem Stewwerter Sportverein an. 50 Jahre halten Rudi Kruppke und Heinz-Dieter Heinrich dem SVD die Treue. Auf 40-jährige Mitgliedschaft blicken Roland Gnegel, Thomas Klein, Jürgen Vogt und Matthias Suntrup zurück. Seit 25 Jahren sind Dominik Busch, Bernd Drepper, Jürgen Grönewäller, Matthias Karnein, Albert Leifert, Gabor und Miklos Lisznyai, Christian Niemann, Hildegard Rüsing, Albert Streffing und Hendrik Voges Mitglieder des SVD. Allen Geehrten überreichte der 1. Vorsitzende Werner Schmidt ein kleines Präsent.

„Sprecht positiv über den SVD“

Im Bericht des Vorstandes blickte Schmidt auf die Aufstiege der Tischtennis-Herrenmannschaft und der Boulefreunde zurück. Der Vorsitzende ging aber nicht nur auf die sportlichen Erfolge ein, sondern äußerte auch Kritik. Die Resonanz auf Veranstaltungen wie den Sommer-Biathlon und die „rot-schwarze“ Nacht sei enttäuschend gewesen. Auch der Zuschauer-Zuspruch bei Heimspielen der Bezirksliga-Fußballer sei gering – trotz vieler einheimischer Spieler. Schmidt forderte die Mitglieder auf: „Seid Multiplikatoren, sprecht positiv über den SVD.“ Beim Ausblick auf 2014 kündigte Schmidt an, dass es eventuell wieder ein Public Viewing während der Fußball-WM im Sommer geben wird.

Laut Uwe Heinsch, der sein Amt als Obmann nach der Saison zur Verfügung stellt (der WA berichtete), läuft der Senioren-Fußball „auf einem vernünftigen Niveau“. Er lobte die beiden jungen Trainer der zweiten Mannschaft, Dominik Busch und Alexander Vukomanovic. Das Team befinde sich auf einem guten Weg, sich für die neue Kreisliga B zu qualifizieren.

Stellvertretend für die Jugend-Obmänner verlas der 2. Kassierer Andreas Brinkmann den Bericht über die Nachwuchs-Fußballabteilung. 18 Mannschaften, darunter vier Mädchenteams, nehmen am Spielbetrieb teil. Hans Hesse berichtete für die Tischtennis-Abteilung über eine „positive Entwicklung“. Der SVD stellt eine Senioren- und eine Jugendmannschaft. „Weiterhin erfolgreich unterwegs“ sei die Bouleabteilung, sagte deren Obmann Manfred Möllers.

Kassierer Hummelt teilte den Mitgliedern mit, dass der Verein im Jahr 2013 etwas mehr ausgegeben als eingenommen hat. Zudem beklagte er die vielen Rücklastschriften, für die der SV Drensteinfurt Gebühren zahlen muss. ▪ mak

Der Verein

1. Vorsitzender: Werner Schmidt

2. Vorsitzender: Klaus Heine

Geschäftsführer: Heinz-Dieter Heinrich

1. Kassierer: Volker Hummelt

Kontakt: Tel.: 02508/9465 (Schmidt)

http://www.sv-drensteinfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare