1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Kapitän Hiller vor Saisonstart der Verbandsliga-Männer zurückhaltend

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Auch in der Halle die Nummer eins der Drensteinfurter Männer-40-Mannschaft: Alexander Hiller. Foto: Kleineidam
Auch in der Halle die Nummer eins der Drensteinfurter Männer-40-Mannschaft: Alexander Hiller. Foto: Kleineidam © Kleineidam

Nach dem Durchmarsch von der Münsterland- in die Westfalenliga auf Asche greifen die Männer 40 des Tennis-Clubs Drensteinfurt auch in der Hallensaison an. Die startet am Samstag (13. November) mit einem Heimspiel. Pflicht ist der Aufstieg für Kapitän Alexander Hiller jedoch nicht.

Drensteinfurt – „Gewinnen wollen wir immer, das ist klar. Aber in der Halle ist es etwas anders. In unserer Gruppe reihen sich gute Truppen ein“, sagt die Nummer eins des TCD, die weder in der Sandplatzsaison 2020 noch in diesem Jahr ein Match verloren hat. „Auf dem Papier stehen gute Namen, wenn man die LKs alle durchgeht. Es ist eine Wundertüte, wer so aufläuft.“

Fünf neue Gegner warten im Vergleich zum Sommer in der Verbandsliga (Gruppe 29), mit dem TC Stukenbrock ist ein bekannter dabei. Ende Juni deklassierten die Drensteinfurter Stukenbrock mit einem 9:0. „Das war zwar draußen klar, aber wenn die Nummer eins mitspielt, wird es eine enge Kiste am Wochenende“, sagt Hiller. Schließlich werden nur vier Einzel und zwei Doppel statt sechs Einzel und drei Doppel ausgetragen.

Den kompletten Bericht gibt es in der Mittwochsausgabe des Westfälischen Anzeigers (WA Drensteinfurt 10. November).

Auch interessant

Kommentare