Jugendfußball

Leistungsliga-Quali: A- und C-Junioren des SVD auf gutem Weg

+
Vier von fünf Spielen haben die C-Junioren von Coach Christian Niemann (hinten rechts) und Co-Trainer Lorenz Jedanowski (hinten links) gewonnen.

Drensteinfurt – In den Qualifikationsrunden zur Leistungsliga liegen zwei von drei Nachwuchsfußballteams des SV Drensteinfurt gut im Rennen: die A- und die C-Junioren. Keine Chance mehr hat dagegen die B-Jugend.

In der Altersklasse U13 (D-Junioren) verzichtete der SVD wie im Vorjahr auf die Teilnahme an der Qualifikation.

U19 Tabellenzweiter

Die Jungs von Trainer Pascal Bonnekoh haben gute Chancen, es besser zu machen als die U19 in der Saison 2018/19. Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen den VfL Wolbeck gab es zwar eine 1:3-Niederlage in Ascheberg, doch durch die Siege gegen GW Albersloh (2:1) und beim Werner SC (6:3) verbesserten sich die Drensteinfurter in ihrer Gruppe auf Platz zwei. Am kommenden Sonntag (3. November, 12.30 Uhr) kommt der Tabellenletzte JSG Nordkirchen/Südkirchen/Capelle ins Erlfeld, die Entscheidung fällt am zweiten November-Wochenende im letzten Qualispiel bei Verfolger SG Sendenhorst.

U17 Schlusslicht

Die B-Junioren, die in der vergangenen Saison als einziges Team des SVD in der Leistungsliga spielten, sind diesmal chancenlos. Nur ein Punkt steht nach fünf Partien zu Buche, die Stewwerter sind Tabellenletzter. Bitter war vor allem das 0:10 auf eigenem Platz gegen die JSG Albersloh/Rinkerode. Vorletzter Gegner der Truppe von Coach Mario Hoffmann, die zuletzt ein Testspiel bei der SG Selm 12:0 gewann, ist am Sonntag (3. November, 17.30 Uhr) auswärts der Vorletzte Nordkirchen/Südkirchen/Capelle. Zum Abschluss ist am 10. November die SG Sendenhorst zu Gast.

U15 Tabellendritter

Die C-Junioren des SVD, die in der Vorsaison ausnahmsweise in der Kreisliga antraten, dort aber Meister wurden, überzeugen. Der Niederlage am ersten Spieltag in Herbern (1:5) folgten vier größtenteils knappe Siege gegen Wolbeck (2:1), beim Werner SC (1:0), gegen Albersloh (10:1) und beim SV Rinkerode (3:2). Gewinnen die Jungs von Trainer Christian Niemann am Samstag (2. November, 12.15 Uhr) auch ihr Heimspiel gegen den VfL Senden, ist der Einzug in die Leistungsliga perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare