1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Joker Stefan Wiewer sticht: SVR siegt bei BW Aasee trotz langer Unterzahl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Half aus und erzielte das einzige Tor: Stefan Wiewer vom SV Rinkerode. Foto: Kleineidam
Half aus und erzielte das einzige Tor: Stefan Wiewer vom SV Rinkerode. © Kleineidam

Janis Kraus war erleichtert und megaglücklich. „Das ist natürlich geil“, sagte der Trainer der SVR-Fußballer, nachdem sein Team das Spiel beim Angstgegner Aasee II trotz 80-minütiger Unterzahl gewonnen hatte. 

Kreisliga A2 Münster: SV Blau-Weiß Aasee II – SV Rinkerode 0:1. Und als „geniale Geschichte“ bezeichnete Kraus, dass ausgerechnet Joker Stefan Wiewer kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer erzielte. Wiewer, der aushalf, war für die letzte Viertelstunde eingewechselt worden. „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft. Sie hat richtig gut gearbeitet“, sagte Kraus.

Bereits nach elf Minuten sah Ajas Taher die Rote Karte. „Die Aktion wurde als versuchte Tätlichkeit gewertet“, so Kraus. In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber einige gute Chancen. „Sie hätten ein Tor machen müssen.“ Nach der Pause – sie agierten dann mit zwei Viererketten und einer Spitze – spielten die Rinkeroder besser und nutzten einen Konter zum späten 0:1 (87.). Damit war der Fluch besiegt. Zuvor hatte der SVR dreimal nacheinander gegen Aasee verloren.

SVR: Rips – M. Heithorn (85. Schwack) , P. Heithorn, Grünhagel, F. Lütke Wöstmann – Jakobtorweihe (79. Wiewer), Düker – Jakab (67. Hauser), Ipek (62. Wilmer), Vogel – Taher

Pokalspiel verlegt

Das Heimspiel des SVR im Kreispokal-Viertelfinale gegen den Westfalenliga-Spitzenreiter 1. FC Gievenbeck ist vom 4. auf Donnerstag, 18. November (19.30 Uhr), verlegt worden.

Auch interessant

Kommentare