Nörrenberg kehrt zur HSG zurück und löst Bülte ab

+
Wird Trainer der HSG: Uwe Nörrenberg.

Drensteinfurt -  Die HSG-Damen müssen sich am Ende der Saison von ihrem jetzigen Trainer verabschieden. Jochen Bülte wird aufhören. Ein neuer Coach ist bereits gefunden. Uwe Nörrenberg kehrt zur Spielgemeinschaft Ascheberg/Drensteinfurt zurück.

Bereits Anfang Dezember war Bülte von Kathrin Mühlenbäumer, Handball-Abteilungsleiterin beim TuS, angesprochen worden, ob er in der kommenden Saison weitermache. Er hat lange überlegt und mit sich gerungen. „Mir ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen“, sagt Bülte. Er habe sich nicht gegen die HSG, sondern vielmehr gegen den Handball entschieden. Denn weitermachen will Bülte erst mal nicht – auch nicht bei einem anderen Verein.

Mühlenbäumer war über diese Nachricht natürlich nicht glücklich. Sie hat sich sofort auf die Suche nach einem Ersatz begeben und ihn auch gefunden. Uwe Nörrenberg wird das Amt im Sommer übernehmen. Der Sendener war bereits von 2001 bis 2006 Trainer der HSG-Damen. Danach hat er in Everswinkel und Senden gecoacht. Zuletzt war er dreieinhalb Jahre beim BSV Roxel und hat die Damen von der Landesliga in die Verbandsliga begleitet. Nach einer knapp eineinhalb jährigen Pause war Nörrenberg ohnehin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Da kam ihm das HSG-Angebot gerade recht. „Ich brauchte nicht lange überlegen. Das Umfeld ist toll, und es ist eine reizvolle Aufgabe.“

Frauen, Bezirksliga 3: DHG Ammeloe/Ellewick – HSG (Sonntag, 19 Uhr). Zu einem spannenden Kräftemessen kommt es für die Damenmannschaft am 13. Spieltag. Die Auswärtspartie in Vreden ist ein Spitzenspiel. Die Gastgeberinnen (20:4 Punkte), Zweite der Tabelle, empfangen den Dritten aus Ascheberg/Drensteinfurt (19:5). Bereits das Hinspiel war unterhaltsam und endete unentschieden.

Ammeloe/Ellewick hat nur eins von zwölf Partien verloren. Für die HSG, die den achten Sieg am Stück feiern möchte, wird es daher bestimmt nicht leicht – vor allem weil die zurzeit beste Torschützin Katharina Kliewe ausfällt. Im Spiel gegen Neuenkirchen hat sich die Rückraum-Spielerin an der Hand verletzt. Wie lange sie pausieren muss, steht noch nicht fest. Jochen Bülte hofft, dass sie schnell wieder fit wird, da sie eine wichtige Säule der Mannschaft sei. Alle anderen Spielerinnen stehen dem Coach zur Verfügung.

Männer, Bezirksliga 3: HSG – TV Jahn Rheine (Samstag, 19 Uhr in Drensteinfurt). Ein weiteres Heimspiel hat die erste Herrenmannschaft vor der Brust. Diesmal spielt sie nicht in Ascheberg, sondern in der Dreingau-Halle in Drensteinfurt. Zu Gast ist das abgeschlagene Schlusslicht aus Rheine (2:24 Punkte). Die HSG steht auf Rang sechs der Tabelle und ist klarer Favorit. Unterschätzen darf die Spielgemeinschaft den Gegner jedoch nicht. Das zeigte die unnötige Niederlage beim Tabellenelften DJK Sparta Münster vor zwei Wochen. Der TV Jahn hat die jüngsten neun Spiele zwar verloren, jedoch meistens knapp – genauso wie das Hinspiel gegen die HSG (20:22). Um zu siegen, muss das Team von Trainer Volker Hollenberg konzentriert agieren. - mt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare