1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Trotz Umstellung: „pamoja“ holt beim zweiten Turnier Bronze

Erstellt:

Kommentare

Beim Turnier in Paderborn belegte die Jazz- und Modern-Dance-Jugendformation „pamoja“ den dritten Platz. Zum Auftakt waren die DJK-Mädchen in Borgentreich Vierter geworden. Foto: Verein
Beim Turnier in Paderborn belegte die Jazz- und Modern-Dance-Jugendformation „pamoja“ den dritten Platz. © Verein

Drensteinfurt - Die Jugendformation „pamoja“ der DJK bestritt ihr zweites Saisonturnier in der Jugendlandesliga West III in Paderborn. Ziel war es, erneut das große Finale zu erreichen, um Platz vier, den die Tänzerinnen in Borgentreich erreicht hatten, zu bestätigen oder zu verbessern.

Die Voraussetzungen dafür waren schwierig, da sich am Vortag eine Tänzerin verletzt hatte und ausfiel. Somit musste die Choreografie am Morgen vor Ort kurzfristig umgestellt und auf sieben Tänzerinnen reduziert werden. Die Anspannung und Nervosität waren bei allen Beteiligten dementsprechend groß.

Doch bereits in der Vorrunde überzeugten die jungen Drensteinfurterinnen im Alter von acht bis 13 Jahren mit einer laut Trainerin Margit Gericke „hervorragenden Leistung“ und zogen sicher sowie mit fünf weiteren Teams ins große Finale ein. Mit gestärktem Selbstbewusstsein zeigte das Team in der Finalrunde noch einmal eine „bravouröse Leistung“, die das Wertungsgericht überzeugte. Am Ende durften sich Tänzerinnen und Trainerteam über Bronze freuen. Damit schaffte „pamoja“ auch in der Gesamttabelle den Sprung auf Platz drei.

Heimturnier am 29. April 

Die turnierfreien Wochen will die Mannschaft nutzen, um ihre Choreografie weiter zu verbessern und beim Heimturnier am Sonntag, 29. April, in der Dreingau-Halle an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen.

Auch interessant

Kommentare