Voltigieren

Sichtungsturnier mit Philip Goroncy aus Drensteinfurt

Philip Goroncy aus Drensteinfurt ist vom Pferdesportverband Westfalen nominiert worden.
+
Philip Goroncy aus Drensteinfurt ist vom Pferdesportverband Westfalen nominiert worden.

Ein Sichtungsturnier für Voltigierer findet am 1. November in Warendorf statt. Mit dabei ist Philip Goroncy. Der Drensteinfurter, westfälischer Meister und deutscher Vizemeister der Junioren, ist vom Pferdesportverband Westfalen nominiert worden.

Drensteinfurt/Warendorf – Als Kontaktsportart war und ist das Voltigieren von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Alle Meisterschaften wurden abgesagt beziehungsweise ins kommende Jahr verschoben. Dennoch haben die meisten Aktiven die Zeit genutzt, um zu trainieren und sich auf den Wiedereinstieg vorzubereiten. Wie gut speziell dem Nachwuchs das gelungen ist, soll ein Sichtungsturnier am 1. November in Warendorf zeigen. Bei dem Ein-Tages-Event am Bundesstützpunkt geht es darum, die Nachwuchskader NK 1, NK 2 und NK U21 für Einzelvoltigierer und NK1 für Doppelvoltigierer neu zu besetzen. Mit dabei ist Philip Goroncy. Der Drensteinfurter ist vom Pferdesportverband Westfalen für das Sichtungsturnier nominiert worden.

Ausgeschrieben sind drei Prüfungen. Prüfung eins richtet sich an Junior-Einzelvoltigierer (U18 bis U14) und besteht aus einem Pflicht- und Kürdurchgang. Bei Prüfung zwei handelt es sich um eine Pilotprüfung für Einzelvoltigierer U21 mit getrennter Pflicht, Technik und Kür gemäß dem FEI-Reglement für CVIY2*. Die Prüfung drei ist den Doppelvoltigierern vorbehalten.

Für Westfalen starten neben Philip Goroncy in der Prüfung eins Lene Froböse (Minden), Ben Lechtenberg (Gladbeck) und Paula Waskowiak (Kirchlengern) sowie in der Prüfung zwei Chiara Plate (Münster).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare