HSG-Herren siegen, Damen verlieren

+
Christopher Kleibolt traf gleich zwölf Mal.

Männer, Bezirksliga 3: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – TV Vreden: 28:27 (17:14). Das war ein gelungener Start in die Saison 2015/16 für die erste Herrenmannschaft.

In eigener Halle schlug die personell knapp besetzte Spielgemeinschaft Vreden in einem spannenden Spiel hauchdünn. Mit einem Wechselspieler erspielten sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit einen Drei-Tore-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel ließen die HSG-Herren etwas nach. Vreden glich mit vier Toren in Folge aus. So entwickelte sich eine packende Partie. Die beiden Teams schenkten sich nichts, doch die HSG war dem TVV immer einen Schritt voraus. Vor allem Christopher Kleibolt konnte im Angriff mit zwölf Toren überzeugen.

Am Ende war es jedoch der HSG-Torwart Timon Gudorf, der den Sieg sicherte. Der A-Jugendliche mit einer Doppelspielberechtigung parierte in der vorletzten Sekunde einen freien Wurf und war damit der Matchwinner beim knappen 28:27-Erfolg der HSG.

HSG-Tore: Kleibolt (12), Kramm (7), Welzel (5), Logermann (3), Nübel

Frauen, Bezirksliga 3: HSG – SC Münster 08: 20:22 (5:9). Für die HSG-Damenmannschaft lief es nicht so gut. Die Gastgeberinnen taten sich vor allem in den ersten 30 Minuten schwer gegen die Gäste aus Münster. Im Angriff verschenkte die Spielgemeinschaft viele Chancen, und auch die Deckung konnte nicht die Klasse aus dem Pokalspiel erreichen. Nur fünf Treffer erzielte die HSG in der ersten Spielhälfte (5:9). Nach dem Seitenwechsel fand Ascheberg/Drensteinfurt besser in die Partie und verkürzte auf 9:10. Doch die Gäste legten nach und führten in der 55. Minute mit fünf Toren. Zu dem Zeitpunkt schien das Spiel schon gelaufen. Die Damen kämpften sich aber noch einmal heran. Durch eine offene Deckung wurden viele Bälle abgefangen und in schnelle Tore verwandelt. Beim 19:20 war für die HSG wieder alles offen. Doch letztlich behauptete sich Nullacht.

Trainerin Katja Hollenberg war enttäuscht. „Wir haben den Anfang verschlafen und sind zu spät wach geworden”, so ihr Resümee. - mt

HSG-Tore: Hartmann (7), Schmidt (4), Vogelsang (3), Kliewe, Eickmeyer (je 2), Krechtmann, Kock (je 1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare