1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Eiskalt gegen Liesborn: Höchster Saisonsieg für den SV Drensteinfurt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Heimsieg des SV Drensteinfurt auf rutschigem Kunstrasenplatz: Keeper Steffen Scharbaum schaut zu, wie Valentin Kröger (rechts) den Ball verpasst und Leon van Elten klärt. Foto: Kleineidam
Heimsieg des SV Drensteinfurt auf rutschigem Kunstrasenplatz: Keeper Steffen Scharbaum schaut zu, wie Valentin Kröger (rechts) den Ball verpasst und Leon van Elten klärt. © Kleineidam

Nach dem 5:4 im Hinspiel war das zweite Aufeinandertreffen zwischen den Fußballern des SV Drensteinfurt und von Westfalen Liesborn ähnlich torreich. Wieder gewannen die Stewwerter – diesmal sogar mit 6:2.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Westfalen Liesborn 6:2. Es war zum Teil ein Glücksspiel. Der Kunstrasenplatz im Sportzentrum Erlfeld war nach dem Wintereinbruch am Frühlingsanfang leicht mit Schnee bedeckt und rutschig. Der Ball machte oft nicht das, was er sollte. Trotz der widrigen Bedingungen – es gab schon Absagen bei viel besserem Wetter – pfiff Chris Nielinger das Kellerduell an und ließ auch zu Ende spielen.

Das freute die Drensteinfurter, denn sie setzten sich im vorgezogenen Heimspiel gegen den Drittletzten aus dem Ortsteil der Gemeinde Wadersloh durch, beendeten die kleine Negativserie von vier Spielen ohne Sieg mit dem höchsten Erfolg der Saison und haben – zumindest bis Sonntag – fünf Punkte Vorsprung auf den ersten von vier Abstiegsplätzen. Zudem hat der SVD Liesborn erst mal abgeschüttelt.

--- Die Tabelle ---

„Ein superwichtiger Sieg“, sagte Thorsten Heinze, der auch sein fünftes Liga-Heimspiel als SVD-Trainer nicht verlor. Entscheidend sei gewesen, dass seine Jungs trotz der Rückschläge den Kampf angenommen hätten. „Wir haben am Ende jeden Ball weggegrätscht und alles abgefangen. Es war ein richtiger Fight. Fußball spielen war heute auf dem Platz nicht so möglich“, sagte Heinze.

Der ausführliche Bericht steht am Samstag im Westfälischen Anzeiger (WA-Ausgabe Drensteinfurt 2. April) und bereits seit Freitagabend im E-Paper (kostenlos testen).

Auch interessant

Kommentare