Tennis

Verbandsliga das Ziel: Verstärkte Herren 40 des TCD greifen an

Mannschaftsführer Christoph Newzella gibt nach dem Altersklassenwechsel den Aufstieg in die Verbandsliga als Ziel der Herren 40 aus. Foto: Kleineidam
+
Mannschaftsführer Christoph Newzella gibt nach dem Altersklassenwechsel den Aufstieg in die Verbandsliga als Ziel der Herren 40 aus.

Eine verdammt starke Mannschaft gibt es beim Tennis-Club Drensteinfurt. Nach einem Altersklassenwechsel treten Christoph Newzella und Co. als Herren 40 in der Münsterlandliga an. Aufgrund mehrerer Verstärkungen ist das Team in seiner Gruppe in hohem Maße favorisiert.

Ziel ist der Aufstieg in die Verbandsliga. Mittelfristig wollen die Stewwerter in der Westfalenliga aufschlagen.

Im Juni – wegen der Coronavirus-Einschränkungen verspätet – startet die Sandplatzsaison im Westfälischen Tennis-Verband (WTV). Ein ganz heißes Eisen im Feuer hat der TC Drensteinfurt. Die Herren 40 kämpfen in der höchsten Klasse des Tennisbezirks Münsterland um Spiel, Satz und Sieg. Die Frage, ob sie trotz der Auflagen an der Meisterschaftsrunde teilnehmen oder lieber verzichten, stellte sich für die Truppe erst gar nicht. „Wir sind heiß und haben genug Leute“, sagt Mannschaftsführer Newzella.

Er freut sich, dass der TCD in diesem Jahr eine „Spitzenmannschaft“ stellt. „So gut waren wir noch nie.“ Die Zielsetzung sei ganz klar der Aufstieg in die Verbandsliga. „Im Normalfall sollte das klappen. Die Mannschaft ist so stark, dass man davon ausgehen muss, dass wir jedes Spiel gewinnen. Westfalenliga, würde ich schätzen, ist mit dem Team auch drin.“

Mit Hiller, Heidemeyer, Schomberg und Wering

Der Hauptgrund für Newzellas Optimismus ist die Zusammenstellung des Kaders. Gleich vier Akteure sind neu oder wieder dabei. Alexander Hiller, Tobias Heidemeyer, Daniel Schomberg und Daniel Wering dürften wie im vergangenen Sommer zwar gleichzeitig für die Herren 30 des TuS 59 Hamm spielen und damit in einer anderen Altersklasse als beim TCD, doch die Hammer Truppe hat sich entschieden, wegen der Covid-19-Pandemie auf einen Start in der Verbandsliga zu verzichten. „Es ist so, dass die Spieler aus Hamm, die gesagt haben, dass sie sich auch bei uns melden wollen, nun fix bei uns spielen“, erklärt Newzella. Der Kapitän appelliert aber an die „Gäste“, dass sie auch im nächsten Jahr für den TCD spielen werden. „Generell ist das so geplant, weil alle aus Drensteinfurt kommen.“ Hiller und Heidemeyer wohnen in Stewwert, Wering will laut Newzella nach Drensteinfurt ziehen.

„Extrem fit und richtig ehrgeizig“

„Geplant ist, dass die ersten acht genannten Spieler im Wechsel spielen, sodass jeder mal zum Einsatz kommt“, sagt Newzella. „Alle spielen völlig unterschiedlich.“ Spitzenspieler Hiller – immerhin Leistungsklasse zwei – und Heidemeyer seien extrem fit und richtig ehrgeizig. Hiller „spielt den Ball 50 Mal rein und macht dann den Punkt“, sagt Newzella. Rückkehrer Daniel Schomberg, der bei den Herren 30 lange Zeit die Nummer eins war, „hat für mich den schönsten Stil, weil er mit der Vorhand richtig Gas gibt und Druck macht“. Newzella selbst ist hinter dem erfahrenen Adrian Popovici an Nummer fünf gemeldet. Wering sowie die Drensteinfurter Daniel Knipping und André Niewöhner komplettieren die ersten Acht. Sven Averhage schlägt nicht mehr für das Team auf.

Beim Training, das freitags auf der Anlage des TCD an der Kleiststraße stattfindet, ist auch Christian Hasewinkel neu dabei. Er ist aber für die zweite Mannschaft der Herren 40 gemeldet, weil er viele Jahre nicht gespielt hat. Beide Teams der Altersklasse trainieren zusammen. „Da gibt es keine Beschränkungen“, sagt Newzella. Die erste gemeinsame Einheit war direkt am ersten Tag nach der Öffnung der Tennisplätze am 8. Mai.

Am 13. Juni geht`s los

Der Sieger der Münsterlandliga – es gibt nur eine Gruppe, weil viele Vereine ihre Mannschaft zurückgezogen haben, darunter die SG Grün-Weiß Telgte – steigt in die Verbandsliga auf. Im Kampf um Platz eins wäre Telgte den LK-Zahlen zufolge der größte Konkurrent des TCD gewesen. „Telgte kennen wir noch von den Herren 30“, sagt Newzella. Weiterhin Konkurrenten der Herren 40 sind der TuS Altenberge, der am 13. Juni auswärts der erste Gegner ist, sowie der SuS Hervest Dorsten. Neu in der Fünfer-Gruppe sind der TC Grün-Weiß Neuenkirchen und der TV Rot-Weiß Vreden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare