Herren 40 des TCD im Spitzenspiel der Münsterlandliga gegen Vreden

Daniel Schomberg von den Herren 40 schlug am ersten Spieltag an Position zwei auf und siegte locker. Foto: Kleineidam
+
Daniel Schomberg von den Herren 40 schlug am ersten Spieltag an Position zwei auf und siegte locker.

Vier Seniorenmannschaften des Tennis-Clubs Drensteinfurt schlagen am Wochenende auf. Interessant dürfte das Heimspiel der Herren 40 um Daniel Schomberg werden. Der Aufstiegsaspirant erwartet Vreden zum Topspiel der Münsterlandliga. Der Gewinner hat beste Chancen auf den Aufstieg in die Verbandsliga.

Drensteinfurt – Einen Auftakt nach Maß erwischten die Teams des Tennis-Clubs Drensteinfurt. Sechs Spiele, sechs größtenteils deutliche Siege – so lautete die Bilanz nach dem ersten Spieltag. An diesem Wochenende finden nur vier Begegnungen mit heimischer Beteiligung statt, die anderen Mannschaften haben (noch) spielfrei. Der Fokus ist auf das Heimspiel der Herren 40 gerichtet, die am Sonntag den TV Rot-Weiß Vreden zum Spitzenspiel der Münsterlandliga empfangen. Der Gewinner hat beste Chancen auf den Aufstieg in die Verbandsliga.

Die „gute Vorbereitung“ mache sich bezahlt, sagt Manfred Dresenkamp. „Die Teams waren fleißig in der Zeit“, in der sie noch keine Meisterschaftsspiele absolvierten konnten. Dresenkamp muss es wissen. Schließlich ist er nicht nur 1. Sport- sondern auch Platzwart des TCD. „Ich habe die Belegungslisten und weiß, wie oft wer gespielt hat.“

Am Sonntag (Beginn jeweils 10 Uhr) werden zwei Partien auf der Anlage an der Kleiststraße ausgetragen. Die erste Mannschaft der Herren 40 erwartet RW Vreden. Beide Teams sind mit 8:1-Siegen in die Übergangssaison gestartet. Drensteinfurt setzte sich beim TuS Altenberge durch, Vreden daheim gegen Dorsten.

Popovici dabei?

„Vreden ist LK-mäßig gesehen die zweitstärkste Mannschaft in der Gruppe. Wir müssen das aufbieten, was wir von oben runter zu bieten haben“, sagt Dresenkamp und rechnet damit, dass Adrian Popovici (LK 7) zum Kader stößt. Neuzugang Tobias Heidemeyer fällt weiterhin verletzt aus.

Die Gäste aus dem Kreis Borken haben in Jörg Demes einen LK-5-Spieler in ihren Reihen. Er kam gegen Dorsten ebenso zum Einsatz wie Mario Levers und Christian Terschluse (beide Leistungsklasse 7). Alle drei gewannen ihre Einzel deutlich in zwei Sätzen.

--- Die Tabellen ---

Ein interessantes Duell gibt es auch in der Bezirksklasse der Damen 40 (Gruppe 19). Der TC Drensteinfurt erwartet den SV Herbern zum Derby und Gipfeltreffen – falls die Bezeichnung vor dem zweiten Spieltag schon erlaubt ist. Die Stewwerterinnen um Spitzenspielerin Nicole Ebbinghaus schlugen zum Auftakt Blau-Gold Lüdinghausen 4:2, die Herbernerinnen bezwangen GW Hausdülmen mit 5:1. Die Nummer eins des SVH ist Martina Gröne (LK 16). Für die TCD-Damen ist es das zweite von drei Heimspielen in Serie und die letzte Aufgabe vor einer achtwöchigen Pause.

Nächster Sieg?

Ebenfalls am Sonntag (10 Uhr) schlägt die zweite Mannschaft der Herren 40 auf – allerdings auswärts. In der 2. Kreisklasse tritt das Vierer-Team um Kapitän Florian Rönick beim SV Bösensell in Senden an. Während der TCD zum Saisonstart den 1. TC Hiltrup mit 5:1 abfertigte, hatten die Bösenseller spielfrei.

Bereits an diesem Samstag (13 Uhr) sind die Damen des Stewwerter Tennis-Clubs in der Bezirksklasse gefordert. Die junge Truppe um Pia Lohmann und Teresa Kallinger will nach dem 5:4-Erfolg über Vorwärts Gronau auch beim TuS Sythen punkten. Der Gegner aus dem zur Stadt Haltern am See gehörenden Dorf war noch nicht im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare