1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

HSG-Trainer Heinz Huhnhold zieht nach der Hinserie eine Zwischenbilanz

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Steht mit der HSG Ascheberg/Drensteinfurt auf dem fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga 2 Münsterland: Trainer Heinz Huhnhold (rechts). Foto: Siemund
Steht mit der HSG Ascheberg/Drensteinfurt auf dem fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga 2 Münsterland: Trainer Heinz Huhnhold (rechts). © Kay Siemund

Im WA-Interview zieht der Trainer des Handball-Bezirksligisten HSG Ascheberg/Drensteinfurt, Heinz Huhnhold, eine Zwischenbilanz. „Es ist eine durchgemischte Staffel“, sagt er. Und zu den drei Siegen für sein Team aus den ersten sieben Saisonspielen: „Für einen Aufsteiger ist es gar nicht mal so schlecht.“

Drensteinfurt – Die Handballer der HSG Ascheberg/Drensteinfurt pausieren momentan – auch mit dem Training. Wie lange angesichts der sich rasant ausbreitenden Omikron-Variante, ist fraglich. Immerhin konnte das Team in der Bezirksliga 2 Münsterland die Hinserie beenden und steht als Tabellenfünfter im Mittelfeld. 200 Gegentore sind allerdings der schlechteste Wert aller acht Mannschaften.

Im Interview mit WA.de zieht HSG-Trainer Heinz Huhnhold (54 Jahre) eine Zwischenbilanz. „Es ist eine ziemlich durchgemischte Staffel, in der außer Kinderhaus II jede Mannschaft die Chance hat, unter die ersten drei zu kommen“, sagt der Hammer.

--- Die Bezirksliga 2 Münster ---

Sieben Spiele, drei Siege: Zu wenig oder zufriedenstellend?

Für einen Aufsteiger ist es gar nicht mal so schlecht, würde ich sagen. Wir haben den damaligen Tabellenersten (ASV Senden II/Anmerkung der Redaktion) geschlagen und auch den BSV Roxel am Anfang, was so nicht vorhersehbar war, weil Roxel eine spielstarke Mannschaft ist. Kinderhaus II muss man schlagen.

Welches Spiel war Euer bestes, welches bleibt Dir negativ in Erinnerung?

Das Spiel gegen den ASV Senden II (28:24) war schon gut. Aber der Sieg gegen Roxel (29:27) war auch nicht schlecht, weil wir 15 Minuten vor dem Ende noch deutlich hinten lagen. Das war auch ein richtig gutes Bezirksligaspiel. Negativ in Erinnerung bleibt mir das Heimspiel gegen Gremmendorf/Angelmodde (20:25). Da hatten wir fest mit einem Sieg gerechnet, haben aber nicht das auf die Platte gebracht, was wir können. Das war eine Enttäuschung. Die anderen Spiele, die wir verloren haben, waren recht deutlich. Das muss ich auch sagen. Da habe ich mich gefragt: Was haben wir falsch gemacht, dass sie uns so von der Platte putzen? Einmal war es wegen des Harzes, einmal sind wir einfach nicht zurechtgekommen. Eigentlich ist jede Niederlage enttäuschend.

Welche Mannschaft ist die stärkste: Eintracht Coesfeld oder Preußen/Borussia Münster?

Die Coesfelder (19:32-Niederlage der HSG) zeigen ganz einfach, dass sie aufsteigen wollen. Preußen/Borussia (21:31) ist unbequem zu spielen. Und Senden finde ich immer noch sehr stark, obwohl das Team die letzten drei Spiele verloren hat. Der ASV ist für mich auch Mitfavorit. Diese drei Mannschaften und Telgte werden die drei Plätze für die Aufstiegsrunde ausspielen, obwohl wir nur drei Punkte hinter dem Tabellendritten sind.

Trainiert Ihr durch oder legt Ihr eine Pause ein?

Wir haben am Freitag, 17. Dezember, die letzte Einheit absolviert und das Jahr ausklingen lassen. Wir möchten am Dienstag, 11. Januar, wieder anfangen, weil die Hallen ja erst mal geschlossen sind.

Hattet Ihr in dieser Saison einen Corona-Fall in Euren Reihen?

Ja, wir hatten zwei Infizierte. Beide Spieler sind geimpft, beide hatten keinen schlimmen Verlauf. Es gibt bei uns auch welche, die aufgrund der Corona-Lage bis zum Ende des Jahres erst mal mit dem Training ausgesetzt haben. Das finde ich in Ordnung.

Für den 23. Januar ist die Partie der HSG Ascheberg/Drensteinfurt gegen den punktlosen Tabellenletzten Westfalia Kinderhaus II angesetzt. Glaubst Du, dass es dann weitergeht?

Wir müssen ganz einfach abwarten. Es bringt nichts zu spekulieren. Zurzeit machen sie sich selber verrückt, das ist meine Meinung.

Was ist mit den drei Nachholspielen gegen Telgte II, Gremmendorf/Angelmodde und Roxel?

Sie sind noch nicht neu angesetzt und werden vor dem ersten regulären Spiel nicht stattfinden. Du brauchst ja erst mal eine gewisse Zeit, um dich vorzubereiten.

Ihr seid Tabellenfünfter. Welche Platzierung ist möglich?

Wir haben uns kein großes Ziel gesetzt, wollen einfach gut mitspielen. Wenn wir uns für die Aufstiegsrunde qualifizieren sollten, brauchen wir uns um den Klassenerhalt in der Bezirksliga keine Sorgen mehr zu machen. Ansonsten müssen wir gucken, dass wir so gut es geht Punkte sammeln.

Meister- und Abstiegsrunde

In der Bezirksliga Münsterland wird in zwei Staffeln mit jeweils acht Mannschaften gespielt. Im Anschluss werden die ersten drei Teams aus beiden Staffeln den Meister ermitteln. Die restlichen spielen die Absteiger aus. Die Ergebnisse aus der Vorrunde aus den direkten Duellen werden mitgenommen. Die Abstiegs- und die Meisterrunde sollen am 5./6. beziehungsweise 19./20. März starten und am 21./22. Mai enden.

Auch interessant

Kommentare