HSG-Damen müssen punkten, Herren defensiv besser stehen

+
Die Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt, hier Jeanine Terveer, müssen gegen den TSV Ladbergen punkten.

Drensteinfurt - Männer, Bezirksliga 3:HSG Ascheberg/Drensteinfurt – Ibbenbürener SpVg II (Sonntag, 18 Uhr in Ascheberg). Mit einer Wundertüte bekommt es die erste Mannschaft der HSG-Handballer am 17. Spieltag zu tun.

Mit 9:23 Punkten stehen die Gäste aus Ibbenbüren in der Tabelle auf dem zwölften Rang – und damit auf dem drittletzten. In 16 Spielen gelangen der SpVg nur drei Siege. Weil die Spielgemeinschaft mit 17:15 Punkten Achter ist, nimmt sie – zumal sie ein Heimspiel hat – am Sonntagabend die Favoritenrolle ein. Auch wenn man die Ergebnisse der Ibbenbürener näher betrachtet, stehen die Zeichen für die HSG klar auf Sieg. In Auswärtsspielen konnte Ibbenbüren nämlich selten überzeugen. Von sieben Partien in fremder Halle haben die Gäste nur eine gewonnen. Nach fünf Niederlagen in Serie gab es zuletzt allerdings einen 27:26-Heimerfolg über den SV SW Havixbeck.

Auch HSG-Trainer Volker Hollenberg sieht sein Team im Vorteil. Trotzdem warnt er: „Oft reist Ibbenbüren auswärts mit anderen Spielern an. Wir müssen jedoch abwarten, wer alles antanzt. Im Hinspiel haben wir uns auch schwer getan.“ Das erste Duell endete 28:28. Hollenberg betont, dass die HSG es tunlichst vermeiden sollte, wie im vergangenen Spiel 39 Tore zu kassieren. So könne man nicht gewinnen.

Frauen, Bezirksliga 3: HSG – TSV Ladbergen (Sonntag, 16 Uhr in Ascheberg). „Wer spielt mit? Wer ist fit?“ Diese Frage stellt sich Volker Hollenberg vor dem Heimspiel der HSG-Damenmannschaft. Gegen Nottuln (15:18) konnten Jeanine Terveer und Melanie Tillmann das Team nicht unterstützen. Zudem waren Katharina Kliewe, Hannah Kock und Britta Schmidt angeschlagen, sodass sich die Gäste in Nottuln schwer taten. Nun hofft Hollenberg auf die Genesung der kranken Spielerinnen und andere Unterstützung. „Ich hoffe, wir sind Sonntag besser besetzt, dann sollte gegen Ladbergen was drin sein.“

Die Gäste haben das Hinspiel klar für sich entschieden (32:23) und stehen auf dem siebten Tabellenplatz. Die Spielgemeinschaft ist Letzter und braucht dringend Punkte im Kampf gegen den Abstieg. - mt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare