Teams der HSG-Handballer überzeugen und siegen

+
Tobias Köppen und die Bezirksliga-Handballer der HSG Ascheberg/Drensteinfurt sind nach dem deutlichen Heimsieg gegen Vreden seit fünf Spielen ungeschlagen.

Männer, Bezirksliga 3: HSG Ascheberg/Drensteinfurt - TV Vreden: 38:28 (16:11). Überzeugende Leistung, deutlicher Sieg: Die erste Herrenmannschaft der HSG-Handballer feierte im Spitzenspiel den dritten Heimsieg in Serie, ist seit fünf Partien ungeschlagen und tauschte mit Vreden die Plätze. Die Spielgemeinschaft ist jetzt Tabellenvierter.

HSG-Trainer Volker Hollenberg hatte vor Spielbeginn eine packende Partie gerantiert. Die Spannung konnten die Gastgeber jedoch nur bis zum 10:10 aufrechterhalten. Dann zeigten sie ihre Überlegenheit. Zur Pause führte die HSG bereits mit fünf Toren. Nach dem Seitenwechsel kam der TVV auf 16:13 ran, wurde den Gastgebern aber nicht mehr gefährlich. Aufgrund von Zeitstrafen gegen Vreden nutzte die Spielgemeinschaft Überzahlsituationen aus und baute die Führung weiter aus. Beim 24:14 stand der Sieger bereits fest.

Laut Hollenberg, der weiterhin von der Tribüne aus zusehen musste, war es „für die Zuschauer ein hochinteressantes Spiel“. Die HSG legte nämlich weiter zu, und die Gäste taten alles, um dagegenzuhalten, obwohl sie noch zwei Rote Karten bekamen. „Die waren nicht mehr entscheidend. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel schon gelaufen“, so Hollenberg, der vor allem die Leistung von Christopher Kleibolt hervorhob.

HSG-Tore: Müller (10), Kleibolt (8), Kramm (6), Welzel (5), Lohmann (4), Logermann (2), Köppen, Goßheger, Georg

Frauen, Bezirksliga 3: HSG - SC DJK Everswinkel II: 23:19 (12:9). Ein weiterer Paukenschlag gelang den HSG-Damen. Sie besiegten den Favoriten aus Everswinkel. Es war der vierte Erfolg nacheinander. Mit 13:5 Punkten ist das Team von Trainer Jochen Bülte Tabellenfünfter.

Von Beginn an lief es sehr gut. Nach einem 3:3 spielten sich die Gastgeberinnen bis zur Pause eine 12:9-Führung heraus. Garant dafür waren eine sichere Defensive und eine gute Chancenauswertung im Angriff. In der zweiten Hälfte hielt die HSG den Vorsprung. Obwohl der Tabellendritte zwischenzeitlich die Abwehr umstellte - erst deckten die Everswinkelerinnen Katharina Kliewe hoch, dann agierte der gesamte Abwehrverbund offensiver - konnte die Spielgemeinschaft immer wieder die Lücken nutzen. In den letzten fünf Minuten spielte die DJK beim Stand von 22:18 eine offene Manndeckung. Aber die HSG behielt weiter den Überblick und setzte sich am Ende verdient mit 23:19 durch.

„Wir haben Everswinkel dominiert, obwohl wir die Außenseiterrolle hatten. Das ist schon eine Hausnummer“, so ein zufriedener Trainer Jochen Bülte. - mt

HSG-Tore: Hartmann (7), Kneilmann (5), Kliewe (4), Weile, Vogelsang, Schmidt (je 2), Terveer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare