Handball

Runde weiter: HSG-Frauen im Pokal „geiler auf den Sieg“

+
Julia Israel (am Ball) steuerte vier Treffer zum 21:18-Heimsieg der HSG Ascheberg/Drensteinfurt im Pokal gegen Gremmendorf/Angelmodde bei, Janine Große Westermann (links) traf dreimal und bekam ein Sonderlob von Trainer Heinz Huhnhold.

Drensteinfurt – Die Kreisliga-Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt haben im Pokalwettbewerb des Handballkreises Münster die nächste Runde erreicht. Sie schlugen die HSG Gremmendorf/Angelmodde mit 21:18. „Wir waren geiler auf den Sieg“, sagte Trainer Heinz Huhnhold.

Frauen, Kreispokal Münster: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – HSG Gremmendorf/Angelmodde 21:18 (12:11). Laut Heinz Huhnhold war der Sieg verdient. Und das hatte einen einfachen Grund: „Wir waren geiler auf den Sieg“, sagte der HSG-Coach, dessen Truppe in der Halle der Profilschule das Duell zweier Kreisligisten für sich entschieden hatte. Und das war intensiv. „Es war ein schönes und anstrengendes Spiel“, fasste Huhnhold die 60 Minuten zusammen.

Lange Zeit agierten beide Teams auf ähnlichem Niveau. „Gremmendorf hat sich sehr gut verstärkt und schnellen Handball gespielt“, berichtete Huhnhold. Allerdings hätten die Gäste viele Tore durch Siebenmeter erzielt. Sieben Strafwürfe nutzten sie, dreimal war HSG-Neuzugang Tabea Holtkamp zur Stelle und parierte. „Bei uns hätte er zwei, drei Siebenmeter mehr pfeifen können“, sagte Huhnhold.

Kreispokal Münster: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – HSG Gremmendorf/Angelmodde 21:18

Dem Team der Spielgemeinschaft war die Nervosität vor vielen Zuschauern zunächst anzumerken. 5:7 stand es nach einer Viertelstunde. Aus einem 7:9-Rückstand (19.) machte die HSG eine 11:9-Führung (24.). Zur Pause stand es 12:11. In der zweiten Halbzeit zogen Julia Bultmann und Co. von einem 15:15 (45.) auf 18:15 (50.) davon. Näher als bis auf zwei Tore kam Gremmendorf/Angelmodde nicht mehr heran. Beim 20:16 (57.) war die Partie entschieden. Besonders freute sich Huhnhold darüber, dass seine Mannschaft in doppelter Unterzahl kein Tor kassierte. Ein Lob gab es vom Trainer für Janine Große Westermann: „Sie hat die Angriffe sehr gut geführt.“

--- Die Kreisliga Münster 1 ---

Auf wen die HSG-Frauen in der nächsten Runde des Pokals treffen, wird ausgelost. In die Kreisliga-Saison starten sie am Samstag (14. September, 16.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die Ibbenbürener SpVg III.

HSG: Holtkamp (Torhüterin) – J. Bultmann (7 Treffer), B. Schmidt (6), Israel (4), Große Westermann (3), Entrup (1), Albersmeyer, J. Schmidt, Schlamann, Pannock, S. Bultmann, Feige

Hollenberg alles andere als amüsiert

Kreispokal Münster: SC Arminia Ochtrup II – HSG Ascheberg/Drensteinfurt 30:27 (17:17). Volker Hollenberg war nach dem frühen Aus angefressen. „Wir hatten nur acht Feldspieler, davon waren Finn Risthaus und Henning Kurzhals auch noch angeschlagen“, sagte der Trainer der HSG: „Der Rest unseres 18 Feldspieler starken Kader hatte scheinbar wichtigere Dinge zu erledigen ...“

Ausführlicher Bericht am Dienstag im WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare