Handball

HSG-Frauen mit vielen Fragezeichen vor Heimspiel gegen Mauritz

Marieke Breuer will sich mit der HSG gegen die DJK SV Mauritz durchsetzen. Foto: Siemund
+
Marieke Breuer will sich mit der HSG gegen die DJK SV Mauritz durchsetzen.

Drensteinfurt – Sowohl die Männer als auch die Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt bekommen es am letzten Spieltag vor Weihnachten mit dem Tabellen-Drittletzten zu tun. Die Jungs von Volker Hollenberg treten bei Arminia Ochtrup II an, das Team von Heinz Huhnhold erwartet Mauritz.

Frauen, Kreisliga Münster 1: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – DJK SV Mauritz (Samstag, 19 Uhr). Die Handballerinnen drohen im Kampf um die Kreisoberliga-Quali den Anschluss zu verlieren. Nach dem Rückschlag in Saerbeck (22:25) muss in der Dreingau-Halle gepunktet werden. Schließlich sind die Gäste aus Münster nur Drittletzter.

„Wir sind, weil wir zu Hause spielen, favorisiert“, sagt HSG-Trainer Heinz Huhnhold, „wollen den Gegner sportlich in die Schranken weisen und die zwei Punkte in Drensteinfurt behalten. Doch Mauritz ist nicht zu unterschätzen.“ In der Vorrunde der Vorsaison musste sich die Spielgemeinschaft der DJK mit 16:21 geschlagen geben. „Ich werde meine Mädels an die Niederlage erinnern“, sagt Huhnhold und hofft dadurch auf zusätzliche Motivation.

--- Die Kreisliga 1 --- 

Während die HSG mit 7:11 Zählern Tabellenachter ist, kann Mauritz aktuell nur zwei Teams hinter sich lassen. Die Münsteranerinnen feierten zuletzt im Kellerduell mit dem Schlusslicht TSV Ladbergen II den zweiten Sieg (17:10). Zuvor hatten sie nur den 1. HC Ibbenbüren II geschlagen (20:19). Probleme hat die Truppe der DJK in der Offensive. Erst 180 Tore hat sie erzielt – das ist der schlechteste Wert in der Liga. Gegen die Warendorfer SU (9:28) gelangen in 60 Minuten nur neun Treffer.

Aufgrund von Weihnachtsfeiern gibt es bei der HSG laut Coach Huhnhold noch „einige Fragezeichen“, was das Personal betrifft. Definitiv ausfallen werden weiter Wiebke Entrup, Tabea Holtkamp und Alexandra Wenning. Rieke Albersmeyer müsste wieder dabei sein. Und Julia Bultmann hat nach ihrer Verletzung mittrainiert und wird auf der Bank sitzen.

Hollenberg spricht von einem „Muss-Spiel“

Kreisliga Münster 2: SC Arminia Ochtrup II – HSG Ascheberg/Drensteinfurt (Sonntag, 18 Uhr). 

Ein ausführlicher Vorbericht steht in der Freitagsausgabe des WA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare