HSG qualifiziert sich für die Endrunde

+
Linkshänder Matthias Lohmann (Mitte) hatte großen Anteil am Erfolg der HSG.

Drensteinfurt -  Die Spiele der Vorrunden-Gruppe B im Westfalenpokal wurde als Dreier-Turnier am Sonntagnachmittag von der HSG Ascheberg/Drensteinfurt ausgerichtet.

Die Gastgeber gewannen beide Spiele und qualifizierten sich für die Endrunde am 21. November in Spenge. Gegner sind dann der TuS Spenge, der FC Schalke 04 und der RSVE Siegen Handball.

In der Vorrunde traf Verbandsligist Spvg. Steinhagen zunächst auf den TB Burgsteinfurt (Kreisliga). Es wurde über zwei mal 20 Minuten gespielt, zur Halbzeitpause führte der Favorit aus Steinhagen mit 11:8. Am Ende stand es 27:24.

Im Anschluss duellierte sich die HSG mit Burgsteinfurt. Die Spielgemeinschaft tat sich zunächst schwer, da der Gegner direkt mit einer offenen Manndeckung agierte. Nach dem 8:8 setzten sich die Gastgeber bis zur Pause auf 11:9 ab. In der zweiten Spielhälfte war die Abwehr des TB etwas defensiver eingestellt, die HSG zog schnell davon und deklassierte den Konkurrenten am Ende. 31:19 hieß es.

Im „Endspiel“ traf die Spielgemeinschaft auf Steinhagen. Laut HSG-Trainer Volker Hollenberg zeigte seine Truppe, „was möglich ist“. Bis zur Pause erspielte sich der Außenseiter durch schön herausgespielte Tore eine 13:10-Führung. Nach dem Seitenwechsel konnte die Spvg. ausgleichen. Die Gastgeber agierten in dieser Phase im Angriff zu statisch, und Steinhagen punktete durch die Ballgewinne. Doch Matthias Lohmann, der starke Linkshänder der HSG, traf immer wieder und hielt die Spielgemeinschaft dadurch in der Siegerspur. In den letzten zwei Minuten öffneten die Gäste die Abwehr – ganz nach dem Motto „Alles oder nichts“. Die HSG Ascheberg/Drensteinfurt blieb jedoch ruhig und feierte einen verdienten 26:22-Sieg – und damit den Turniererfolg. - mt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare