Handball

Handball-Doppelpack der HSG am Samstag in Stewwert

+
Lukas Reining trifft mit der HSG auf den Tabellenletzten Havixbeck II.

Drensteinfurt – Dem Fest zum Tag des Handballs folgt ein Doppelpack in der Dreingau-Halle. Die Seniorenteams der HSG Ascheberg/Drensteinfurt beenden die Herbstpause. Sowohl die erste Mannschaft der Männer als auch die Frauen spielen am Samstag in Stewwert.

Kreisliga Münster 2: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – SV SW Havixbeck II (Samstag, 19 Uhr). Der Tabellenvierte empfängt den Tabellenletzten. Eine Pflichtaufgabe? „Ja, das sieht von den Ergebnissen so aus, aber wir gehen das Spiel mit dem nötigen Ernst an“, sagt HSG-Trainer Volker Hollenberg. „Wir wollen daheim ungeschlagen bleiben und an den Teams oben dranbleiben.“

Während die Spielgemeinschaft zuletzt vor vier Wochen im Einsatz war, einen 29:22-Erfolg bei der DJK Sparta Münster II feierte und auf 6:2 Punkte kommt, kassierte Havixbecks zweite Mannschaft in fünf Spielen fünf größtenteils deutliche Niederlagen. Am vergangenen Sonntag gab es ein 19:22 gegen Sparta Münster II.

„Aufbauend auf einer guten Torhüter- und Abwehrarbeit gilt es nach vierwöchiger Pause, schnell wieder in die Spur zu kommen und dem Gegner nichts anzubieten. Dann sollte ein Sieg dabei rausspringen“, sagt Hollenberg. Bis auf den weiterhin verletzten Jan Schemmelmann ist sein Team komplett.

--- Die Kreisliga 2 ---

Mit einem Erfolg am Samstag und eine Woche später beim TV Vreden II (2:8 Punkte) will die HSG Boden in der Tabelle gutmachen. Nur Spitzenreiter BSV Roxel (10:0), der am Sonntag zum Topspiel beim Dritten Senden II (8:2) antritt, ist in der Kreisliga 2 noch verlustpunktfrei.

Gut gefüllte Bank

Frauen, Kreisliga Münster 1: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – SC Hörstel (Samstag, 17 Uhr). Die Handballerinnen der HSG pausierten nur zwei Wochen. Nach dem Aus im Kreispokal-Achtelfinale gegen den Oberligisten Ibbenbürener SpVg 08 (19:54) wollen sie die die dritte Niederlage nacheinander in der Kreisliga verhindern. Doch das wird nicht leicht.

Denn die Gäste aus Hörstel sind mit drei deutlichen Siegen aus drei Spielen optimal gestartet und liegen hinter dem VfL Eintracht Mettingen (8:0 Punkte) auf dem zweiten Platz. Mit 37:30 gewann der SCH zum Auftakt bei Friesen Telgte, 32:25 gegen den TSV Ladbergen II und am vergangenen Wochenende 28:20 gegen die Warendorfer SU. Zur Pause hatte Hörstel noch 12:13 zurückgelegen. In der Vorsaison wurde das Team aus dem Kreis Steinfurt Tabellensiebter in der Kreisliga Euregio-Münsterland.

Heinz Huhnhold erwartet ein „recht interessantes“ Spiel. „Wir kennen die nicht, und die kennen uns nicht. Wir wollen als Heimmannschaft gewinnen, um oben dranzubleiben, und so müssen wir auch auftreten“, sagt der Coach der HSG. Huhnhold ist optimistisch: „Eingespielt sind wir, und wir haben eine gut gefüllte Bank.“

--- Die Kreisliga 1 ---

13, 14 Spielerinnen stehen am Samstag zur Verfügung. Die erfahrene Britta Schmidt ist im Kurzurlaub, Wiebke Entrup pausiert wegen ihrer Schulterverletzung weiterhin. Julia Israel ist ebenfalls im Urlaub. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Judith Pannock (krank). Janine Schmidt, Luisa Eickmeyer und Maike Schlamann kehren im Vergleich zum Pokalspiel gegen Ibbenbüren in den Kader zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare