1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Großes Torwartproblem beim SVR vor Topspiel beim Tabellenzweiten

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Das Hinspiel verloren Pascal Heithorn (rechts) und der SVR gegen Michael Averweg und Wacker 0:4. Foto: Kleineidam
Das Hinspiel verloren Pascal Heithorn (rechts) und der SV Rinkerode gegen Michael Averweg und Wacker Mecklenbeck 0:4. © Kleineidam

Die Warendorfer SU, die nach acht Siegen in acht Rückrundenspielen kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft steht, haben die Fußballer des SV Rinkerode aus den Augen verloren. Doch Rang zwei haben sie weiter fest im Blick. 

Kreisliga A2 Münster: DJK Wacker Mecklenbeck – SV Rinkerode (Sonntag, 15.30 Uhr). Am fünftletzten Spieltag kommt es zum direkten Duell mit dem Team, das auf eben diesem Platz steht. Als Tabellenvierter liegen die Rinkeroder nur drei Punkte hinter den Mecklenbeckern.

„Wir wollen alles raushauen, sind aber ein bisschen ersatzgeschwächt“, sagt Trainer Sven Kuschel. Das größte Problem: „Wir wissen noch nicht, wen wir ins Tor stellen sollen.“ Steffen Rips hat sich im Training den Daumen gebrochen, Marius Schwitte ist krank, sein Einsatz fraglich, und Lennart Lüke ist mit der Familie unterwegs. „Wir müssen mal schauen, wie wir das elegant lösen“, sagt Kuschel.

Kapitän fehlt erneut lange

Kapitän Alexander Kiel hat sich im Derby gegen Albersloh erneut verletzt (Muskelfaserriss) und wird wahrscheinlich bis zum Saisonende ausfallen. „Das tut uns weh“, so Kuschel. Auch Aron Jakab (krank) droht auszufallen. Immerhin haben Dominik Grünhagel und Pascal Heithorn ihre Gelb-Rot-Sperren abgesessen. „Wir werden eine tatkräftige Truppe auf den Platz stellen, wollen kompakt stehen und unsere Möglichkeiten nutzen“, sagt der Coach. Wacker ist zu Hause noch ungeschlagen.

Auch interessant

Kommentare