SVD gewinnt Testspiel gegen Kinderhaus - SVR verliert

+
Dominik Kunz (links), im Duell mit einem Kinderhauser, wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und erzielte kurz vor Schluss das 4:2 für den SV Drensteinfurt.

Testspiel: SV Drensteinfurt – Westfalia Kinderhaus: 4:2. So kann es weitergehen: Gleich im ersten Vorbereitungsspiel haben die vom Abstieg bedrohten Bezirksliga-Fußballer des SVD ein kleines Ausrufezeichen gesetzt.

Die Mannschaft von Trainer Ivo Kolobaric schlug am Dienstagabend zu Hause die Westfalia aus Kinderhaus. Die Münsteraner sind immerhin Tabellenfünfter der Bezirksliga 12. 14 Spieler standen Coach Kolobaric zur Verfügung.

Sein Debüt im Trikot der Stewwerter gab Neuzugang Isse Sander. Er war es auch, der den ersten sehenswerten Schuss aufs Tor der Gäste abgab. In der 23. Minute brachte Fidan Zegiri Kinderhaus in Führung. Oliver Logermann, der zuvor bei einem Freistoß von Dominic Tomasso auf der Linie gerettet hatte, besorgte nach einem Zuspiel von Dennis Drepper noch vor der Pause den Ausgleich (40.).

Im zweiten Durchgang passierte zunächst nicht viel. Dafür war die Schlussphase turbulent. Leon van Elten erzielte das 2:1 für den SVD (70.), Logermann erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (80.). Zwar gelang Michael Kluczniok kurz darauf der Anschlusstreffer (82.), doch der eingewechselte Dominik Kunz machte mit dem 4:2 alles klar (88.).

Nächster Testspiel-Gegner der Drensteinfurter ist am kommenden Samstag (14 Uhr) auswärts die SG Telgte, die ebenfalls in der Bezirksliga spielt. SVD: Stratmann, Möllers, Heinsch, Logermann, B. Drepper, D. Drepper, Sander, S. Wiebusch, van Elten, T. Wiebusch, Pankok (eingewechselt: Kunz, Volkmar, Hülsmann)

VfL Senden – SV Rinkerode: 3:0. Im dritten Vorbereitungsspiel hat es die Fußballer des SVR erwischt. Nach den Siegen beim FC Nordkirchen und gegen den SV Neubeckum mussten sich die Rinkeroder erstmals im neuen Jahr geschlagen geben – und zwar deutlich. Beim Tabellenzwölften der Bezirksliga 8 in Senden lagen die Jungs von Trainer Carsten Winkler zur Pause 0:1 zurück.

In der zweiten Halbzeit legte der VfL zwei Tore nach. Der SVR traf nicht ein Mal. Am Donnerstagabend sind die Rinkeroder schon wieder im Einsatz. Um 19.30 Uhr empfangen sie den TuS Ascheberg. -mak

SVR: Hälker, Walbaum, Doan, Abdi, Hiller, Vieira Carreira, Dogan, Hoenhorst, Homann, Schlichtemeier, Henze (eingewechselt: Draba, Kleine-Wilke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare