Fußball

Orkan sorgt für Spielausfälle: Nur SVR nicht vom Winde verweht

+
Neuzugang des SV Rinkerode: Alexander Kiel (vorne).

Drensteinfurt – Auch die Fußballmannschaften in den FLVW-Kreisen Beckum und Münster waren vom Orkan Sabine betroffen. Die Freundschaftsspiele der Seniorenmannschaften aus Drensteinfurt und Walstedde, die für Sonntag geplant waren, sind alle abgesagt worden. Nur der SV Rinkerode war im Einsatz.

SV Rinkerode – SC BW Ottmarsbocholt 2:4. Nach „zwei guten Spielen“ (Roland Jungfermann) und Siegen „gegen zwei ordentliche Mannschaften“ aus der Kreisliga A (Sendenhorst und Kinderhaus II) holte sich der SVR innerhalb von nur 45 Stunden zwei Niederlagen gegen klassentiefere Teams ab. Der Pleite gegen Amelsbüren (3:6) folgte die gegen Ottmarsbocholt.

„Gegen B-Ligisten können wir nicht“, sagte Trainer Jungfermann und sparte nicht mit Kritik: „Man kann auch mal gegen einen B-Ligisten verlieren, aber zweimal hintereinander, das darf nicht sein. Es auf die Personalsituation zu schieben, ist mir ein bisschen dünn.“ Es fehle in den Spielen an den berühmten Tugenden. „Wir haben zu wenig Laufbereitschaft an den Tag gelegt, zu viele Bälle verloren in der Vorwärtsbewegung und einfache Tore kassiert“, schimpfte Jungfermann. „Unter normalen Bedingungen, mit der richtigen Einstellung und mit allen Leuten sieht es sicherlich anders aus.“

Gegen den Tabellenfünften der Kreisliga B3 Münster aus Ottmarsbocholt gehörten nur 13 Spieler zum Kader, darunter Co-Trainer Lennart Lüke als Ersatzkeeper und Florian Rottmann. Der Torjäger der zweiten Mannschaft half aus und lief von Beginn an auf.

„Ich fand die erste Viertelstunde gut“, sagte Jungfermann, dessen Jungs den Ball gut laufen ließen. Das 1:0 fiel aber erst in der 26. Minute, Torschütze war Alexander Kiel. Nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich. „Ottibotti ist sehr bissig in den Zweikämpfen, will Fußball spielen“, lobte Rinkerodes Coach die Gäste. Weil Kiel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erneut traf, ging es mit einer 2:1-Führung in die Pause. Fünf Tore hat der Winter-Neuzugang damit in den vergangenen drei Tests erzielt. „Er ist ein guter Junge und Gold wert für Rinkerode“, betonte Jungfermann.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Blau-Weißen die Partie (56., 75.). Zudem sah Sebastian Schwack wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (78.). Das 2:4 (90.+1) sei unerheblich gewesen, „weil wir in Unterzahl versucht haben, das 3:3 zu machen“, so Jungfermann. Sein fünftes und letztes Testspiel absolviert der SVR am Dienstag, 25. Februar (19.30 Uhr), gegen den Tabellendritten der Kreisliga B3 Münster, den TuS Hiltrup II.

SVR: Rips, Schwack, Ruß, Düker, Vogel, Vasilaras, Wilmer, Rottmann, Grünhagel, Jakab, Kiel (eingewechselt: Stückmann)

SV Drensteinfurt

Die für Sonntag geplante Partie des Bezirksligisten gegen den SC Greven 09 wurde bereits am Samstag abgesagt. „Es soll irgendwie nicht sein mit unseren Testspielen“, sagte Trainer Oliver Logermann, der die Nachricht erhalten hatte, dass es diesmal den Grevenern an Personal mangelte. „Wahnsinn das Ganze“, so Logermann. Eine Woche zuvor hatte der SVD das Spiel in Greven abgesagt. Außerdem fielen bereits die Duelle mit dem SV Herbern und dem SV Wilmsberg aus. Vor dem Spitzenspiel beim Tabellenführer SG Bockum-Hövel am kommenden Sonntag (15 Uhr) bleibt den Drensteinfurtern nur noch der Test am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen den A-Kreisligisten TuS Ascheberg, um Spielpraxis zu sammeln und ein Erfolgserlebnis zu feiern. Die beiden Vorbereitungspartien, die stattgefunden haben, gingen verloren.

Auch der für Sonntagnachmittag geplante Test des SV Drensteinfurt III gegen den SC DJK Everswinkel II fiel dem Wetter zum Opfer.

Fortuna Walstedde

„Es ist zu gefährlich“, sagte Eddy Chart, Trainer der ersten Mannschaft, und hatte vollstes Verständnis für die Entscheidung, das Spiel beim BSV Heeren in Kamen abzusagen. Auch trainiert wurde nicht. Nun soll am Mittwoch erstmals getestet werden. Um 19.30 Uhr empfängt der A-Kreisligist den SVF Herringen aus Hamm. Die zunächst für Freitag angesetzte Begegnung mit dem SV Welver wird ersatzlos gestrichen. Wegen des Kappenfestes in Walstedde war die Partie zunächst um zwei Tage vorgezogen worden. Doch nun sagte der Gegner ab. Welver habe mehrere BVB-Fans, die zum Bundesliga-Spiel der Dortmunder gegen Eintracht Frankfurt fahren, so Chart.

Auch die Frauen der Fortuna pausierten am Sonntag. Nach dem Spiel beim Kamener SC fiel drei Wochen vor dem ersten Meisterschaftsspiel des Jahres gegen BW Aasee auch der Test bei der TuS Wickede aus. Am kommenden Samstag (15. Februar, 13 Uhr) treten Fortunas Frauen beim Bezirksligisten Fortuna Seppenrade an. Gedanken über ein weiteres Vorbereitungsspiel habe er sich bereits gemacht, sagte Coach Holger Kürpick, etwas Konkretes gebe es aber noch nicht.

Ein freies Wochenende hatte auch die zweite Mannschaft der Männer, die beim SC DJK Everswinkel III antreten wollte. „Aufgrund des Sturms sind die Spiele abgesagt worden. Das war der Wunsch des Kreisvorstandes dort“, so Walsteddes Trainer Marcel Schlüter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare