Frühstart für den SV Rinkerode

+
Raphael Stückmann (rechts) kehrt in Kürze aus Neuseeland zurück und steht dem SV Rinkerode im März wieder zur Verfügung.

Rinkerode - Die Zeit des Testens ist vorbei, es wird wieder ernst. Während die Fußballer aus Drensteinfurt und Walstedde am kommenden Wochenende ihre letzten Vorbereitungsspiele absolvieren, geht es für den SV Rinkerode schon wieder um Punkte.

Vor dem Nachholspiel gegen BW Ottmarsbocholt fragte der WA bei Trainer Bernd Löcke nach, wie die Vorbereitung gelaufen ist.

„Wir haben gesehen, was passiert, wenn die Einstellung nicht am oberen Limit ist“, sagt Löcke. Für den Herberner waren die Ergebnisse genauso durchwachsen wie die gesamte Vorbereitung. Die 1:8-Niederlage bei der SG Sendenhorst ließ direkt die Alarmglocken läuten. Beim 4:0-Erfolg über den VfL Wolbeck „war mehr Leben drin“, so Löcke. „Das Gesicht der Mannschaft war ganz anders.“ Ärgerlich war das 0:4 im letzten Test gegen den SV Stockum (Kreisliga A1 Unna/Hamm). „Da hat es vom Läuferischen nicht gepasst“, meint Rinkerodes Coach. „Ich gehe davon aus, dass es am Sonntag anders wird.“

Dann holt der SVR das letzte Hinrundenspiel nach. Gegner auf dem Kunstrasenplatz ist Blau-Weiß Ottmarsbocholt, Anstoß um 14.30 Uhr. Rinkerode ist Tabellenzwölfter, die Gäste sind Achter. Mit einem Sieg würde sich der SVR – am Gegner vorbei – auf Platz sieben katapultieren. Das sollte Anreiz genug sein.

Ottmarsbocholt ist keineswegs zu unterschätzen – vor allem auf fremdem Platz. BWO hat auswärts schon vier Mal gewonnen – unter anderem überraschend beim Spitzenreiter SV BW Aasee (2:1) –, zu Hause dafür erst ein Mal. Denis Hölscher, der mit 14 Treffern hinter Alexander Schwegler (SG Selm/15) der zweitbeste Torschütze der Liga, wird den von Daniel Hirschfeld trainierten Gästen wegen eines Meniskusrisses aber weiterhin fehlen.

Auch Löcke, der seine Abschiedstournee startet und im Sommer Co-Trainer beim SV Herbern wird, hat einige personelle Sorgen. Stefan Wiewer wird die ersten drei Pflichtspiele nach der Winterpause verpassen. Für die linke Offensivseite muss sich der Coach daher noch was überlegen. Maurice Weglage kann kaum trainieren, Niklas Beste plagen Achillessehnenprobleme, Marc Fischer wurde an der Schulter operiert. Zudem hat Jonas Dirker die vergangenen beiden Wochen nicht trainiert. Er wird am Sonntag aber wohl dabei sein. Raphael Stückmann, der beruflich in Neuseeland war und nun einen Urlaub dort dranhängt, wird Mitte März wieder voll einsteigen. „Er ist ‘ne Waffe für uns“, freut sich Löcke. Zu den „positiven Dingen“ zählen weiterhin die A-Junioren Steffen Rips, Felix Lütke Wöstmann und Luis Bertels. Die Zusammenarbeit mit A-Jugend-Coach Sven Kuschel klappe gut, sagt Löcke.

Nach dem Auftakt gegen Ottmarsbocholt wird es nicht leichter für den SVR. Weiter geht es beim SV BW Aasee (21. Februar) und gegen den Tabellendritten SC Nienberge (28. Februar), ehe die Rinkeroder am 6. März spielfrei haben werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare