1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Fortunen gleichen beim SVD in letzter Sekunde aus

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Walsteddes Kevin Northoff (r.) im Duell mit Drensteinfurts Jens-Uwe Niemeyer. Foto: Kleineidam
Walsteddes Kevin Northoff (r.) im Duell mit Drensteinfurts Jens-Uwe Niemeyer. © Kleineidam

Drensteinfurt/Walstedde - Das Derby am Dienstagabend auf Kunstrasen endete mit einen Unentschieden. Die Bezirksliga-Fußballer des SV Drensteinfurt führten im Freundschaftsspiel gegen A-Kreisligist Fortuna Walstedde zwei Mal, mussten aber ganz spät den 2:2-Ausgleich hinnehmen.

Testspiel: SV Drensteinfurt – Fortuna Walstedde: 2:2. Gerade mal fünf Minuten waren gespielt, als Ercan Taymaz flach ins lange Eck traf – 1:0 für die Gastgeber. Die hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und viele Chancen, um zu erhöhen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß verfehlte Taymaz das Tor knapp (9.). In der 17. Minute war Fortunas Keeper Andreas Averhage zwei Mal zur Stelle, ehe Taymaz die Kugel weit übers Tor drosch (23.). Danach versuchte es Jens-Uwe Niemeyer mit links aus gut 25 Metern, doch Averhage lenkte den Ball über die Latte (32.). Ein Strahl von Taymaz aus 22 Metern knallte an den Pfosten (39.).

Taymaz trifft doppelt

Im zweiten Durchgang prüfte zunächst der eingewechselte Yannick Niehues Walsteddes Schlussmann Henry Bergmeier, der für Averhage gekommen war (48.). Im Anschluss ging die spielerische Linie der Stewwerter verloren. Das nutzten die Gäste Mitte der zweiten Hälfte: Norman Schwonke flankte, Justin Jeske drückte den Ball am zweiten Pfosten über die Linie – 1:1 (66.). Beide waren eingewechselt worden. Überhaupt brachte Fortunas Trainer Eddy Chart viele, die sonst wenig oder gar nicht spielen. Kurz nach dem Ausgleich köpfte Taymaz nach einer Flanke von Leon van Elten drüber (69.). Auf der anderen Seiten scheiterte Nicolas Rosendahl an SVD-Torwart Christopher Kemper (74.). In der 78. Minute ging der Bezirksligist erneut in Führung. Lars Hülsmann ließ abprallen, Taymaz sich die Chance nicht nehmen. Doch die Walstedder hatten noch eine Antwort: Einen Handelfmeter – das Leder sprang Lukas Fengler an den Arm – verwandelte Marcel Brillowski in letzter Sekunde sicher zum 2:2-Endstand.

"Erste Halbzeit okay, zweite nicht"

SVD-Coach Oliver Logermann sprach nach dem Remis im Testspiel gegen den Ortsnachbarn von einer „guten Konditionseinheit. Keiner hat sich verletzt. Das ist das Wichtigste. Die erste Halbzeit war noch ganz okay, die zweite leider mal wieder nicht.“ Logermann sah „viel zu viele Fehler“ und „einfache Ballverluste“. Walsteddes Co-Trainer Carsten Beckemeyer konnte mit dem Resultat dagegen „sehr gut“ leben.

Für beide Mannschaften geht es am Sonntag in der Liga wieder um Punkte. Der SVD empfängt um 15 Uhr die Zweitvertretung des Regionalligisten SV Westfalia Rhynern, Fortuna Walstedde tritt zeitgleich zum Spitzenspiel beim Tabellenführer BW Sünninghausen an.

SVD: Kemper, Niemeyer, Heinsch, van Elten, Pankok, Ziegner, Vieira Carreira, Brune, Chelvanathan, Möllers, Taymaz (eingewechselt: Niehues, Fengler, Hülsmann)

Fortuna: A. Averhage, Beckmann, Buttermann, Ophaus, Ndiaye, Ke. Northoff, Gouw, R. Lange, Vinnenberg, Brillowski, Ernst (eingewechselt: Bergmeier, Rosendahl, Schwonke, Jeske, Karabulut, J. Winkler)

Auch interessant

Kommentare