Fußball

Winterspeck muss weg! Fußballer testen erstmals

+
Marcel Brillowski (links) und Robin Lange spielen mit Walstedde beim Landesligisten Wiescherhöfen.

Drensteinfurt/Rinkerode/Walstedde - Der Winterspeck muss weg! Die Fußballer trainieren wieder und absolvieren an diesem Wochenende ihre ersten Vorbereitungsspiele. Sowohl der Bezirksligist SV Drensteinfurt als auch die A-Kreisligisten Fortuna Walstedde und SV Rinkerode haben fünf Tests geplant.

TuS Wiescherhöfen – Fortuna Walstedde (Samstag, 14 Uhr).  Der obligatorische Test gegen Wiescherhöfen steht an. Und Eddy Chart freut sich nach einer sechswöchigen Spielpause auf die erste Partie des Jahres auf dem Kunstrasenplatz an der Wielandstraße in Hamm. „Das wird eine sehr gute Einheit, da bin ich mir sicher“, sagt der Coach von Fortunas Kreisliga-A-Kickern. Die Gastgeber sind Tabellensechster der Landesliga 3, spielen also zwei Klassen höher als Walstedde. Am Dienstag verlor der von Steven Degelmann trainierte TuS sein erstes Testspiel mit 2:10 gegen den Oberligisten Hammer SpVg. Auch Chart hat das deutliche Ergebnis zur Kenntnis genommen. „Das macht die Sache nicht einfacher für uns“, sagt er.

Joel Lange fehlt den Fortunen berufsbedingt. „Ansonsten sind alle an Bord.“ Mit den Einheiten bislang ist Chart zufrieden. „Die Vorbereitung läuft super, die Beteiligung stimmt“, berichtet er.

Zu Beginn der Sommer-Vorbereitung standen sich Walstedde und Wiescherhöfen ebenfalls gegenüber. 3:10 endete die Partie.

Eintracht Münster – SV Drensteinfurt (Sonntag, 15.15 Uhr). Oliver Logermann erwartet zum Auftakt der Vorbereitung „noch nicht so viel“. Das Ergebnis der Partie beim Tabellenzwölften der Kreisliga A1 ist dem Coach des SVD „ziemlich egal. Die Jungs sollen sich gut bewegen und sich nicht verletzen.“ Auch „große taktische Sachen“ würden noch nicht besprochen. „Damit beginnen wir nächste Woche“, sagt Logermann. Im Training hätten die Spieler des Bezirksligisten aber „schon gut was gemacht“. In der ersten Woche stand die Grundlagenausdauer im Vordergrund. „Am Donnerstagabend haben wir eine Stunde Spinning gemacht, am Freitag haben wir auch trainiert“, erklärt Logermann.

Schulter ausgekugelt

Auf dem Kunstrasenplatz am Pleistermühlenweg in Münster muss der SVD auf etliche Spieler, darunter einige Urlauber, verzichten. Patrick Günner hat sich laut Logermann im Urlaub die Schulter ausgekugelt. Der spielende Co-Trainer könnte länger ausfallen, muss jetzt aber erst mal auf einen MRT-Termin warten.

SV Rinkerode – SC Münster 08 II (Sonntag, 15 Uhr). Seit Dienstag trainieren die Fußballer des SVR wieder. Und gleich im ersten Testspiel wartet ein dicker Brocken auf den A-Kreisligisten. Die zweite Mannschaft der Nullachter ist Tabellenzweiter der Kreisliga B1 und noch ungeschlagen. 16 Siege und ein Unentschieden stehen zu Buche. Nur SW Havixbeck, das schon eine Partie mehr absolviert hat, steht mit einem Punkt Vorsprung besser da. Beide Teams liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstiegsplatz.

„Das ist ein recht starker Gegner mit ehemaligen Landesliga-Spielern“, sagt Rinkerodes Trainer Roland Jungfermann und spricht von „gehobenem A-Liga-Niveau“. Vorrangiges Ziel sei es, sich wieder an den Ball zu gewöhnen und in den Rhythmus zu kommen.

Stefan Pöhler hat sich verletzt und fällt mit einem dicken Knöchel aus. Raphael Stückmann, Jan Schulze Eißing und Simon Walbaum, den immer noch eine Fußverletzung plagt, fehlen am Sonntag ebenfalls. Sulaxan Somaskantharajan trainiert nach einer langen Pause zwar wieder, ist aber noch keine Option.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare