1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Weniger Routine: „Kleiner Umbruch“ beim SV Drensteinfurt II

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Trainer der SVD-Reserve: Volker Rüsing. Foto: Kleineidam
Trainer der SVD-Reserve: Volker Rüsing. © Kleineidam

Drensteinfurt – Einen „kleinen Umbruch“ gibt es laut Coach Volker Rüsing beim Fußball-B-Kreisligisten SV Drensteinfurt II. Mehrere Routiniers gehören nicht mehr zum Kader, dafür stoßen einige junge Spieler dazu.

Dieses Mal ist Volker Rüsing zurückhaltend. Nachdem er im vergangenen Sommer eine Platzierung unter den ersten drei als Ziel ausgegeben hatte und die Stewwerter „nur“ Fünfter in der B3-Liga wurden, visiert der Trainer mit der „jungen Truppe“ nun keine konkrete Region in der Tabelle an. „Wir wären natürlich gerne wieder oben dabei“, sagt Rüsing vor dem Trainingsauftakt heute Abend. Zunächst einmal sei es allerdings wichtig, einen besseren Start hinzulegen als im Vorjahr.

Während Rüsing in seine dritte Saison als Coach geht, startet Dominik Heinsch in seine erste als spielender Co-Trainer. Der 30-Jährige lief viele Jahre für die erste Mannschaft des SVD auf und wechselte 2018 in die zweite.

Nachwuchs rückt hoch

Gleich fünf Akteure rücken aus der U19 hoch: Felix Schröter, Erdan Osmani, Niklas Hörsken, Kevin Reich und Lars Zink. Leon Töns gehört – zumindest vorerst – zum Kader der ersten Mannschaft. Keeper Schröter liefert sich einen „offenen Zweikampf“ (Rüsing) mit Max Krukow um den Platz zwischen den Pfosten. Als „zwei Schnapper auf Augenhöhe“ bezeichnet Rüsing die beiden. Er kann sich durchaus vorstellen, dass sich Schröter und Krukow im Tor abwechseln werden. Ebenfalls neu im Kader sind Michael Sales, der zugezogen ist, und Sven Grönewäller (aus der ersten Mannschaft). „Ihn wollen wir langsam aufbauen“, sagt Rüsing. Das gleiche gilt für Maurice Mathiak, der nach einem Kreuzbandriss langsam wieder ins Mannschaftstraining einsteigt. Auch Sven Wiebusch wird die Reserve unterstützen, berufsbedingt aber öfters fehlen.

Busch, Kunz und Möllers nicht mehr dabei

Als Abgänge stehen Patrick Reiske (Verein in Dortmund) sowie die erfahrenen Dominik Busch (hört auf), Dominik Kunz und Daniel Möllers (beide Alte Herren II) fest. Kunz und Möllers werden aber im Notfall aushelfen.

Die SVD-Zweite startet Ende August wieder in einer 16er Staffel. Neu sind der Absteiger TuS Hiltrup II, die Aufsteiger Centro Espanol Hiltrup und Birati Club Münster sowie die Staffelwechsler SC Gremmendorf und SV Bösensell II. Nicht mehr zu den Gegnern zählen die beiden Aufsteiger SG Selm und VfL Wolbeck II, Wacker Mecklenbeck III (in die Kreisliga B2 gewechselt) sowie die beiden Absteiger Werner SC II und TuS Hiltrup III. Favoriten sind für Volker Rüsing neben Hiltrup II Saxonia Münster, der Tabellendritte der letzten Saison, und Senden II (Vierter).

Drei Testspiele

Auch interessant

Kommentare