1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Fußballcamp beim SV Drensteinfurt: Ben, Mats und Nico die Dribbelkönige

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Beim Basiscamp im Sportzentrum Erlfeld wird den Teilnehmern einiges geboten.	Foto: Kleineidam
Beim Basiscamp im Sportzentrum Erlfeld beim SV Drensteinfurt wird den Teilnehmern einiges geboten. © Kleineidam

32 Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahren nehmen am Fußballcamp beim SV Drensteinfurt teil. Ausschließlich Jungen sind dabei. Trainiert wird altersgerecht in drei Gruppen. „Es läuft alles professionell ab. Sie machen eine Menge mit den Kindern“, sagt Dierk Nachtigall, Trainer der U8 beim SVD.

Drensteinfurt – Kristin greift rigoros ein. „Gegrätscht wird nicht. Wer grätscht, bekommt zwei Minuten Auszeit“, sagt die junge Trainerin der „Fußballfabrik“. Kurz zuvor hatte es auf dem Kunstrasenplatz des SV Drensteinfurt im Spiel auf einem kleinen Feld in ihrer Gruppe ein paar unnötige Zweikämpfe gegeben. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, gab es die klare Ansage von Kristin. Sie war eine von drei geschulten Trainern, die im Auftrag der Fußballschule des ehemaligen Schalke-04-Profis Ingo Anderbrügge am Dienstag die Einheiten beim SVD leiteten.

32 Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahren nehmen am Fußballcamp teil, das am Montag gestartet ist und an diesem Mittwoch endet. Ausschließlich Jungen sind dabei, größtenteils aus Stewwert. Drei Nachwuchskicker werden sogar jeden Tag extra aus Emsdetten nach Drensteinfurt gebracht, um am Basiscamp teilzunehmen.

Trainiert wird altersgerecht in drei Gruppen. Dem Team Deutschland gehören die Jüngsten an (U6, U7, U8). Die U10- und U11-Junioren – aus der Altersklasse U9 ist niemand dabei – bilden die Mannschaft Portugal, die U12- und U13-Junioren sind unter dem Namen Frankreich zusammengefasst.

„Es läuft alles professionell ab. Sie machen eine Menge mit den Kindern“, sagt Dierk Nachtigall. Er engagiert sich beim SVD als Trainer der U8 und unterstützt die „Fußballfabrik“ zusammen mit Holger Tigges (Coach U11 II) und Arne Bergeest (U13). Nachtigall gefällt der Aufbau der Trainingseinheiten gut. Und nicht nur die Kinder lernen was dazu, auch die Jugendtrainer des SVD profitieren. „Ich gucke, ob es Übungen gibt, die ich übernehmen kann“, sagt der Drensteinfurter, aus dessen U8 gleich sieben Spieler teilnehmen. Positive Rückmeldungen habe er auch von den Eltern erhalten. „Sie sind zufrieden – und die Kinder abends platt“, sagt Nachtigall.

Fußball-Workshops

An allen drei Tagen des Basiscamps finden jeweils zwei Trainingseinheiten statt: eine vor dem gemeinsamen Mittagessen und einem Fußball-Workshop, eine danach. Am Montag stand zum Beispiel das Dribbling im Vordergrund, am Dienstag das Passspiel – meistens verbunden mit einem Parcours.

Es läuft alles professionell ab.

Dierk Nachtigall

Den Kindern gefällt es gut. Tobias Merschhoff aus der U11 II macht es „richtig Spaß“. Der Zehnjährige ist das erste Mal dabei. „Das ist alles neu für mich, aber ich habe gute Freunde hier“, sagt der Torwart. Besonders „cool“ findet es der Fan des 1. FC Köln, dass er wie alle anderen ein Trikot, einen Trainingsball und eine Trinkflasche bekommen hat.

Noah Tölle erstmals dabei

Bereits zum vierten Mal nimmt Noah Tölle an einem Fußballcamp teil. Aus seiner Mannschaft, der U10 des SVD, ist außer ihm nur noch ein Spieler dabei. „Aber das ist mir egal, Hauptsache es macht Spaß“, sagt der Neunjährige, der Stürmer und Anhänger des Zweitligisten FC Schalke 04 ist.

Um den Spaßfaktor zu erhöhen, veranstalten die Trainer der „Fußballfabrik“ beim Basiscamp die Wettbewerbe Dribbelkönig, Elferkönig und Mr. Hammer. Bei Letzterem wird die Schussgeschwindigkeit gemessen. Zum Auftakt am Montag galt es, möglichst schnell durch einen Parcours zu dribbeln. Als Gruppensieger gingen Ben Börste, Mats Nachtigall und Nico Hoffmann hervor.

Auch interessant

Kommentare