Fußball

SVD-Zweite mit einem 4:4 zum Auftakt

+
Philipp Ressler (links) traf für den SV Drensteinfurt.

Torreich waren die Testspiele, die die zweite Fußballmannschaft des SV Drensteinfurt und der SV Rinkerode am Sonntagnachmittag absolvierten. Die Stewwerter und Alverskirchener teilten sich die Treffer, den Rinkerodern gelang bei Borussia Münster dagegen nicht einer.

DJK RW Alverskirchen – SV Drensteinfurt II 4:4. Das Wetter bezeichnete Dominik Heinsch als „sehr drückend“, den Rasenplatz im Ortsteil der Gemeinde Everswinkel als „nicht so gut“. Von daher konnte der Trainer der SVD-Reserve mit dem Ergebnis und dem Auftritt seiner Jungs leben. „Fürs erste Spiel seit fast fünf Monaten war es eine gute Leistung“, sagte Heinsch. Beide Teams hätten über weite Strecken auf Augenhöhe agiert und viele Geschenke verteilt – vor allem seine Spieler. „Wir hatten mehr Chancen, es hätte auch 7:4 für uns ausgehen können.“

Immerhin fielen im Duell zweier B-Kreisligisten acht Treffer. Niklas Hörsken brachte die Gäste in der 10. Minute in Führung. „Die ersten 20 Minuten waren überragend“, lobte Heinsch seine Elf. Danach hätten die Drensteinfurter allerdings nachgelassen. Alverskirchen drehte die Partie (29., 35.). Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Frank Schmetkamp (Sendenhorst) glich SVD-Kapitän Tim Wiebusch zum 2:2 aus (44.).

Ressler und Weichenhain treffen

Im zweiten Durchgang gingen die Rot-Weißen, die in der Kreisliga B2 Münster Tabellensechster geworden waren, noch zwei Mal in Führung (48., 84.). Doch der SVD konnte beide Male antworten. Zunächst egalisierte Philipp Ressler (66.), in der Schlussphase nutzte Tim Weichenhain nach einem Foul am eingewechselten Dennis Wagner den fälligen Elfmeter zum 4:4-Endstand (86.).

Für die SVD-Reserve geht es am kommenden Sonntag (9. August, 13 Uhr) mit der Partie beim B-Kreiligisten SVE Heessen II in Hamm weiter.

SVD II: Hülsmann – Dieninghoff, Rüsken, Hörsken, Krukow, N. Weichenhain, Schouwstra, T. Wiebusch, T. Weichenhain, Ressler, V. Kröger (eingewechselt: D. Wagner, Peter, Overesch)

SVR geht unter

Borussia Münster – SV Rinkerode 8:0. Sven Kuschel erkannte die Überlegenheit des Landesliga-Aufsteigers neidlos an. „Das war einfach nicht unsere Kragenweite“, sagte der neue Coach des SVR nach der Klatsche gegen einen „brutal starken“ Gegner.

Ein ausführlicher Bericht steht am Montag (3. August) im WA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare