Fußball

SVD-Coach Logermann über Szenarien, Abstiegskampf und seine Zukunft

Endet seine Zeit in Drensteinfurt im Sommer oder hängt er eine weitere Saison dran? Oliver Logermann ist seit Anfang 2012 beim SVD, seit 2017 Cheftrainer und zweimal mit der ersten Mannschaft aufgestiegen.
+
Endet seine Zeit in Drensteinfurt im Sommer oder hängt er eine weitere Saison dran? Oliver Logermann ist seit Anfang 2012 beim SVD, seit 2017 Cheftrainer und zweimal mit der ersten Mannschaft aufgestiegen.

Wie es in dieser Saison weitergeht, ist ungewiss. Unklar ist ebenfalls noch, ob Oliver Logermann die Fußballer des SV Drensteinfurt auch in der Spielzeit 2021/22 trainiert. „Ich mache mir ständig Gedanken“, sagt der 35-Jährige im Interview, „und klar überlege ich, ob es irgendwann gut gewesen ist.“

Drensteinfurt – Für die Fußballer des SV Drensteinfurt läuft die erste Landesliga-Saison in der 110-jährigen Geschichte bislang enttäuscht. Das liegt auch an den Corona-bedingten Spielabsagen und der Unterbrechung in diesem Monat, vor allem aber an den Ergebnissen. Die Zwischenbilanz: nur ein Punkt aus sieben Partien und zuletzt sechs Pleiten in Serie. „Es wird schwierig, das noch irgendwie herumzureißen“, sagt Coach Oliver Logermann im WA-Interview. Aber es sei nicht unmöglich. Der 35 Jahre alte B-Lizenz-Inhaber, der seit Anfang 2012 beim SVD und seit 2017 Cheftrainer ist, macht sich zurzeit viele Gedanken – auch über seine persönliche Zukunft.

Für den Dezember stehen bislang drei Spiele auf dem Plan: gegen den TuS Wiescherhöfen, beim Werner SC und gegen den SV Dorsten-Hardt. Gehst du davon aus, dass auch die ausfallen werden?
Ja, da gehe ich stark von aus, wenn ich mir momentan die Zahlen der Infizierten angucke. Ich glaube nicht, dass wir für drei Spieltage noch mal starten. Das würde ich auch für die falsche Entscheidung halten. Völlig überraschen würde es mich aber auch nicht.
Und sollte der Verband sagen, am 6. Dezember noch nicht, dafür aber am 13. und 20.?
Ich finde, dass man die Jungs in die Winterpause schicken und dann gucken sollte, was im Februar mit den Zahlen ist. Dann können wir hoffentlich auf den Fußballplatz zurück, das wünschen wir uns alle. Ein Kaltstart nach vier Wochen Pause würde ich nicht für vernünftig halten. Klar sagen wir unseren Jungs, dass sie ein bisschen was tun sollen, aber ganz fit werden sie erfahrungsgemäß nicht wiederkommen. Und dann noch zwei Spiele zu absolvieren, wäre nicht sinnvoll.
Mindestens vier Nachholspiele und insgesamt 24 Partien bis zum 20. Juni. Wie soll das funktionieren?
Das kann nicht funktionieren.
Für wie wahrscheinlich hältst du es, dass nur die Hinserie ausgetragen und gewertet wird? Dann hätte der SVD nur noch zehn Spiele zu absolvieren.
Meine Theorie ist, dass wir die Winterpause ein bisschen verkürzen werden, im Februar oder März wieder spielen können, die restlichen zehn Spiele in der Meisterschaft spielen und dass nur die Hinrunde gewertet wird. Das wäre das Vernünftigste, was man machen kann, in unserer Liga mit den 18 Mannschaften. Alles andere halte ich für unwahrscheinlich, wir sind ja immer noch Amateursportler. Aber auch da liest man hier und da ja was anderes, dass sie es doch ganz durchziehen wollen. Selbst wenn wir im Januar wieder spielen könnten, würde es ein enges Programm werden.
Der Fußballkreis Münster hatte die A-Kreisligisten auf drei kleine Staffeln aufgeteilt. Hätte der FLVW im Sommer vielleicht mehr als vier Landesliga-Staffeln bilden sollen?
Das habe ich direkt gesagt, dass ich skeptisch bin aufgrund der Größe der Liga mit 18 Mannschaften. Ich habe sehr damit gerechnet und es war abzusehen, dass mehrere Spiele ausfallen werden. Schöner wäre es gewesen, wenn wir Ausweichtermine gehabt hätten. Für uns wäre es die bessere Entscheidung gewesen, zumindest eine Staffel mehr zu machen, dann hätte man vielleicht die ganze Saison durchkriegen können. So glaube ich, dass es sehr, sehr eng wird.
Nach sieben Spielen hat der SVD gerade mal einen Punkt auf dem Konto. Und den gab es zum Auftakt ausgerechnet gegen den aktuellen Spitzenreiter Altenberge.
Das ist so. Aber mit Ausnahme des Heimspiels gegen Herbern, als wir chancenlos waren (0:3/Anmerkung der Redaktion), waren es alles enge Dinger. Gegen Borussia Münster (0:1), Haltern II (2:3) und Ahaus (1:2) waren es Spiele auf Augenhöhe. Es reicht trotzdem aktuell nicht zu mehr als einem Punkt. Ob es immer nur Pech ist, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall ist eindeutig zu wenig. Es wird schwierig, das noch irgendwie herumzureißen. Vielleicht kriegen wir das Momentum ja mal ein bisschen auf unsere Seite.
Wie siehst du eure Chancen im Kampf um den Klassenerhalt, wenn nur die Hinrunde ausgetragen werden sollte?
Es wäre natürlich nicht so gut, wenn wir nur noch zehn Spiele hätten, um den Abstieg abzuwenden, 27 wären besser. Aber ich würde es trotzdem für die bessere Entscheidung halten, nur die Hinrunde zu spielen. Ich habe mal gerechnet: Wenn wir noch zehn Spiele haben, sollten wir im Schnitt noch 1,8 Punkte holen. 19 Punkte brauchen wir auf jeden Fall, dann könnte es reichen. Das hätte die letzten Jahr gereicht bei fünf Absteigern. Es ist nicht unmöglich.
Vier der sieben Teams, gegen die ihr gespielt habt, gehören momentan zu den Top Fünf der Liga. Gegen die Mannschaften auf den Plätzen zwölf bis 17 spielt ihr noch. Macht das Hoffnung?
Es ist schon so, dass wir ein ordentliches Auftaktprogramm mit sehr, sehr schweren Gegnern hatten. Auf der anderen Seite glaube ich auch, dass die Staffel insgesamt relativ ausgeglichen ist. Zwischendurch hat zum Beispiel Wettringen (auf Platz 14) gegen Altenberge gewonnen. Es ist auf jeden Fall kein Nachteil für uns, dass wir gegen die Mannschaften von unten noch spielen müssen. Es ist ein Stück weit einfacher vielleicht.
Wie es diese Saison sportlich weitergeht, ist ungewiss. Hast du dir denn schon Gedanken über die nächste Spielzeit gemacht?
Ich mache mir ständig Gedanken, keine Frage. Wir werden uns frühzeitig zusammensetzen, vielleicht nächsten oder übernächsten Monat, die Situation analysieren und eine vernünftige Entscheidung treffen. Ich bin schon ein paar Jahre beim SVD, und klar überlege ich, ob es irgendwann gut gewesen ist oder Sinn macht, noch eine Saison dranzuhängen. Das hat nichts damit zu tun, dass wir unten in der Tabelle stehen. Man sollte es nicht zu sehr von meiner Person abhängig machen. Der Verein wird auch ohne mich klarkommen, wenn es so kommen sollte. Das ist aber wirklich noch offen.

--- Die Landesliga 4 ---

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare