Fußball

Abgang Nummer sieben steht beim SV Drensteinfurt fest

Martin Lambert (rechts) verlässt den SV Drensteinfurt schon wieder.
+
Martin Lambert (rechts) verlässt den SV Drensteinfurt schon wieder.

Auch Martin Lambert steht den Fußballern des SV Drensteinfurt in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung. Er ist bereits Abgang Nummer sieben beim aktuellen Landesligisten.

Drensteinfurt - Der Verteidiger und ehemalige Westfalenliga-Spieler des TuS Hiltrup, der erst im Sommer zum aktuellen Landes- und künftigen Bezirksligisten gewechselt war und auf fünf Liga-Einsätze kommt, verlässt den SVD. Das bestätigte Volker Rüsing, der die erste Mannschaft in der kommenden Saison zusammen mit Daniel Stratmann trainieren wird.

Vor Lambert hatten schon Christoph Lübke, Torjäger Diogo Castro, Kapitän Daniel Ziegner, die alle mit Coach Oliver Logermann zum Landesligisten BSV Roxel wechseln werden, Raphael Northoff (Praktika), Tobias Brune (SG Sendenhorst) und Yannick Niehues (Trainer B-Jugend SC Münster 08) ihren Abschied angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare