SVD verliert gegen Warendorf SU

+
Offensivakteur Davor Brajkovic (links) absolvierte mit dem Bezirksligisten SV Drensteinfurt das zweite Heimspiel in Serie.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Warendorfer SU: 0:2. Völlig überrannt wurden die Drensteinfurter Spieler von der Warendorfer Sport Union. Am Ende waren die Drensteinfurter mit zwei Gegentoren noch gut bedient. „Wir haben verdient verloren“ konstatierte nach schlechten 90 Minuten SVD-Trainer Ivo Kolobaric.

Vor 45 Zuschauern boten die SVD-Spieler eine schlechte Leistung. „Wir müssen uns eigentlich für das was auf dem Rasen passiert ist, bei jedem einzelnen Zuschauer entschuldigen, das war gar nichts“, so der Trainer. Dabei hatte Kolobaric vor dem Spiel noch vor den Warendorfern gewarnt. Die Fußballer aus der Kreisstadt hätten zwar einen schlechten Start hingelegt, stünden aber eigentlich nicht verdient auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Die junge Truppe sei fit und zielorientiert.

Diese Einschätzung untermauerten die Warendorfer eindrucksvoll bei ihrem Auftritt im Erlfeld. Gleich zu Beginn legte sie sich mächtig ins Zeug und starteten einen schönen Offensiv-Fussball, mit dem die SVD-Spieler überfordert waren. „Ich hatte das Gefühl, dass die Warendorfer mit zehn Spielern mehr auf dem Platz gestanden haben“, so Kolobaric nach dem Spiel.

„Wir haben hier unsere Quittung für die schlechte Trainigsbeteiligung erhalten“, schimpfte Kolobaraic. Seine Spieler seien den Warendorfern in allen Belangen unterlegen gewesen. „Wir waren nicht konzentriert und hatten viel zu wenig Kondition, um mit Warendorf mithalten zu können. So kam es in der 30 Minute zum 1:0 für Warendorf. Wegen der fehlenden Kondition hätten sich nach kurzer Zeit auch viele technische Fehler bei seinen Jungs eingeschlichen. „Da konnten wir dann nichts mehr reißen“, so der Drensteinfurter Coach. Nun hofft er, dass ein Ruck durch seine Mannschaft geht, und die Leistung sich bis zum nächsten Spiel erheblich steigern wird. - war

SVD: Kemper, Heinsch, van Elten, J. Wiebusch, Grönewäller, S. Wiebusch, Niemeier, Wichmann, Heinsch, Logermann, Brajkowic (eingewechselt Sander, Weichenhain, Popil)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare