Fußball

Das sind die Gegner des SVD im Westfalen- und Kreispokal

+

Als Erstplatzierter der Bezirksliga 7 stiegen die Fußballer des SV Drensteinfurt in der wegen der Pandemie abgebrochenen Vorsaison nicht nur in die Landesliga auf, sondern qualifizierten sich erstmals auch für den Westfalenpokal. Jetzt steht der Gegner fest.

Drensteinfurt – In der ersten Runde tritt die Mannschaft von Trainer Oliver Logermann beim SV Werl-Aspe in Bad Salzuflen (Kreis Lippe) an. Der Gegner ist der einzige Kreisligist im Wettbewerb auf Verbandsebene, an dem 64 Teams teilnehmen. Werl-Aspe darf als Sieger des Pokals im FLVW-Kreis Lemgo im Westfalenpokal starten. Die erste Runde soll bis zum 31. Oktober ausgetragen werden.

Der SVD hätte auch die Regionalligisten SC Preußen Münster, SV Rödinghausen oder SV Lippstadt 08 zugelost bekommen können. Gewinnen die Drensteinfurter, treffen sie in Runde zwei auf den SV Eintracht Jerxen-Orbke, einen Bezirksligisten aus Detmold, oder den Oberligisten FC Eintracht Rheine.

Gegen Ivo Kolobaric

In der zweiten Runde des Kreispokals tritt der SV Drensteinfurt bei der DJK SV Mauritz an. Der A-Kreisligist setzte sich im vorletzten Spiel der Auftaktrunde im Elfmeterschießen bei der SG Sendenhorst durch. Das SGS-Team des Trainerduos Florian Kraus/Stefan Putze, das sich am Sonntag (20. September, 15.15 Uhr) in der Kreisliga A1 Münster im Derby bei der DJK GW Albersloh durchsetzen will, verlor mit 7:8.

Der SVD hätte nichts gegen ein Duell mit dem Ortsnachbarn Sendenhorst im Pokal gehabt, freut sich aber auch auf die Begegnung mit Mauritz. Schließlich trainiert Ivo Kolobaric, der acht Jahre (2009 bis 2017) Coach des SVD war, die Mannschaft aus Münster. „Es ist schön, dass wir gegen Ivo spielen. Das Testspiel war ja ausgefallen, nun holen wir das Ganze nach. Ich freue mich immer, wenn ich gegen irgendwelche Bekannten spiele – gegen Ivo ganz besonders“, sagt SVD-Trainer Oliver Logermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare