SVD verpasst Überraschung gegen Beckum knapp

+
Zu früh gefreut: Sven Wiebusch (von links) bejubelt seinen Treffer zum 1:1, Jens-Uwe Niemeyer und Jure Glavina gratulieren. Doch nur zwei Minuten später schlug Beckum zurück.

Drensteinfurt -  Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – SpVg Beckum: 1:2. Sie waren nah dran, dem Überflieger der Liga ein Bein zu stellen – ganz nah. Doch am Ende standen die Fußballer des SVD mit leeren Händen da.

Weil sie ein Mal nicht richtig aufgepasst und nur zwei Minuten nach dem umjubelten Ausgleich den zweiten Treffer kassiert hatten.

„Wir haben das ganze Spiel nur einen großen Fehler gemacht“, sagte Drensteinfurts Trainer Ivo Kolobaric und ärgerte sich über das 1:2 in der 80. Minute: „Da standen wir zu offen.“ Ansonsten habe sich sein Team gegen den souveränen Spitzenreiter aus Beckum gut geschlagen. „Wir hatten mindestens einen Punkt verdient“, meinte Kolobaric. Er und seine Jungs müssen sich auf einen harten Abstiegskampf einstellen. Zwar steht der SVD weiter auf Platz zwölf, durch den Sieg von Schlusslicht Heessen gegen Soest und das Remis von Hörste-Garfeln bei Westfalia Rhynern II haben die Stewwerter aber nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Tabellenletzten. Die BSV feierte im neunten Auswärtsspiel den neunten Sieg und kann bei zwölf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger schon mal den Sekt für die Meisterfeier einkaufen.

Der SVD musste neben Oliver Logermann, Petar Juras und Isse Sander auch auf Michel Eising (muskuläre Probleme) verzichten. Trotzdem fand der Außenseiter gut in die Partie. Jure Glavina versuchte Beckums Keeper mit einem Schuss fast von der Mittellinie zu überraschen (11.). Danach übernahm die BSV die Kontrolle und versuchte es immer wieder mit langen Bällen. „Die haben gefühle 60 lange Bälle gespielt“, sagte Kolobaric. Nachdem Torwart Christopher Kemper einen Schuss aus spitzem Winkel pariert hatte (29.), rettete Markus Fröchte beim anschließenden Eckball auf der Linie (30.). Auf der anderen Seite verzogen Davor Brajkovic (32.) und Glavina (33.).

Danach begann die Zeit von Beckums Tobias Fuest. Erst setzte er kurz vor der Pause einen Freistoß aus gut 20 Metern an die Latte (45.), dann verwandelte er einen aus 25 Metern zum 0:1 (49.), und zwei Minuten später setzte der Kunstschütze einen Freistoß ans Lattenkreuz. Der SVD war lange Zeit harmlos in der Offensive – bis zur 78. Minute. Patrick Günner verlängerte einen Einwurf von Jens-Uwe Niemeyer per Kopf auf Sven Wiebusch, und der glich aus kurzer Distanz aus.

So groß wie der Jubel war, so abrupt wurden die Gastgeber auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Für Beckums Antwort sorgte Matteo Fichera, der frei vor Kemper auftauchte und das 1:2 erzielte (80.) – sein 21. Saisontor. Kurz darauf hätte er die Partie vorzeitig entscheiden können, doch Kemper hielt (82.). Ein Kopfball der Beckumer ging knapp am Tor vorbei (83.). Der SVD kam zu keiner Chance mehr. - mak

SVD: Kemper, Fröchte, van Elten, J. Wiebusch, Grönewäller, S. Wiebuch, Niemeyer, Heinsch, Brajkovic, Günner, Glavina (eingewechselt: Seib, Popil, Wichmann)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare