SVD will Hörste-Garfeln mit einem Sieg abschütteln

+
Sven Grönewäller (links) fehlt dem SV Drensteinfurt am Ostermontag beim Spiel in Lippstadt.

Drensteinfurt - Bezirksliga 7: VfL Hörste-Garfeln – SV Drensteinfurt (Ostermontag, 15 Uhr). Ivo Kolobaric gibt sich keinen Illusionen hin. „Ein schönes Fußballspiel wird das bestimmt nicht“, sagt der Trainer des SVD vor dem Nachholspiel beim Tabellenvorletzten in Lippstadt.

Der Rasen auf dem Sportplatz Garfeln sei tief. „Das wird ein Kampfspiel“, mutmaßt Kolobaric. Die Aufgabe „kann man nicht spielerisch lösen“. Er als Coach sei nun gefordert, seine Mannschaft auf den Konkurrenten einzustellen, der ganz anders als die jüngsten Gegner SpVg Beckum und Westfalia Soest agiere. „Sie kommen über den Kampf und setzen auf Konter.“

Hörste-Garfeln ist in diesem Jahr noch sieglos (drei Niederlagen, ein Remis). Zuletzt verlor der Aufsteiger 0:2 gegen den Türkischen SC Hamm. Es wird ein typisches Sechs-Punkte-Spiel. Bei einem Sieg hätte der SVD acht Punkte Vorsprung auf den VfL und würde einen Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg abschütteln, bei einer Niederlage wären es nur noch zwei Zähler. „Die Wichtigkeit ist nicht zu übersehen“, sagt Kolobaric. Aber alle zehn Spiele, die die Drensteinfurter bis zum Saisonende noch absolvieren, seien wichtig. Mehr unter Druck stünden die Gastgeber, sagt der SVD-Trainer. „Sie dürfen sich nicht mehr viele Ausrutscher leisten.“

Personell gibt es bei den Stewwertern mehrere Veränderungen gegenüber der Vorwoche. Kapitän Dominik Heinsch und Jan Wiebusch haben ihre Gelb-Sperre abgesessen und sind am Ostermontag in Lippstadt wieder dabei. Sven Wiebusch, Robin Wichmann, Leon van Elten und Keeper Christopher Kemper fehlen weiterhin, außerdem fallen Sven Grönewäller und Nico Weichenhain aus. Zwischen den Pfosten wird erneut Daniel Stratmann aushelfen. Isse Sander trainiert wieder und wird auf der Bank sitzen. Im Hinspiel setzte sich der SVD 2:1 gegen Hörste-Garfeln durch.

Reserve des SV Rinkerode spielt Samstag

Kreisliga C4 Münster: SV Rinkerode II – DJK GW Amelsbüren II (Samstag, 17 Uhr). Mit sechs Siegen sowie jeweils vier Unentschieden und Niederlagen steht die Reserve des SVR im Klassement auf Platz sechs. Heute empfängt das Team einen direkten Tabellennachbarn. Amelsbürens Zweitvertretung liegt zwar fünf Punkte vor Rinkerode, hat aber schon drei Partien mehr absolviert. Das Hinspiel endete 1:1.

Kreisliga B2 Münster: TSV Ostenfelde – SG Sendenhorst II (Ostermontag, 15 Uhr). Nach der überraschend deutlichen 0:4-Pleite bei der SG Telgte II will die zweite Mannschaft der Sendenhorster im Nachholspiel beim Tabellen-13. den 14. Saisonsieg einfahren. Ostenfelde ist in der Rückserie noch sieglos, im Hinspiel setzte sich die SG mit 3:1 durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.