1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SVD ohne zehn Mann bei der frustrierten Hammer SpVg II

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Yannick Niehues, der gegen Freckenhorst gefoult und ausgewechselt wurde, hat trainiert und ist dabei. Foto: Kleineidam
Yannick Niehues, der gegen Freckenhorst gefoult und ausgewechselt wurde, hat trainiert und ist dabei. © Kleineidam

Drensteinfurt - Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Hammer SpVg (Samstag, 13 Uhr). Es kommt knüppeldick. Die acht Ausfälle vom Auftaktspiel gegen den TuS Freckenhorst (3:1) kann der Fußball-Bezirksligist SV Drensteinfurt am 2. Spieltag sogar noch toppen. Diesmal fehlen zehn Mann.

Oliver Logermann bleibt dennoch recht gelassen. „Wir haben einen großen Kader in dieser Saison, immer noch gutes Personal und gehen relativ optimistisch ins Spiel“, sagt der Trainer vor der Partie bei der zweiten Mannschaft der Hammer SpVg.

Die wird auf Wunsch des SVD – weil am Sonntag in Stewwert der Renntag stattfindet – schon an diesem Samstag (17. August) auf dem Kunstrasenplatz im Sportzentrum Ost angepfiffen. „Wir sind froh und dankbar, die Rückmeldung kam relativ schnell von denen“, freut sich Logermann darüber, dass die Hammer ihr Okay gaben. Und die Anstoßzeit sei auch angenehm.

Die Rollen sind nach der 2:10-Klatsche, die die HSV-Reserve zum Auftakt in Oestinghausen kassierte, klar verteilt. „Wir wissen, dass wir als Favorit ins Spiel gehen, und das nehmen wir auch an. Alles andere als drei Punkte wäre eine Enttäuschung“, unterstreicht Logermann. Er merkt aber auch an: „Ich lasse mich vom ersten Ergebnis nicht blenden, das blenden wir erst mal aus.“ So ein Ergebnis könne es immer mal geben.

Verstärkungen?

Die HSV hatte ihre Zweitvertretung nach dem Aufstieg 2018 mangels Personal aus der Landesliga abgemeldet und stand früh als erster Absteiger fest. Unter Trainer Claudio Marzolla, der im vergangenen Jahr noch die U18 der Hammer coachte, gibt es einen Neuanfang. „Wir treffen definitiv auf eine junge Truppe“, weiß Logermann. Verstärkungen könnte es aus dem Oberliga-Kader geben. „Vielleicht kommt von oben was runter. Aber wir gucken gar nicht so sehr auf den Gegner, sondern auf uns.“

Und damit hat Logermann genug zu tun. Die Liste der Ausfälle ist lang. Daniel Ziegner und Patrick Günner sind noch im Urlaub. Auch André Vieira Carreira, Eric Schouwstra und Maximilian Groß fehlen weiterhin. Groß war verletzt und im Urlaub. „Ich hoffe, dass er nächste Woche ins Training einsteigen kann“, sagt Logermann über den Neuzugang vom SV Rinkerode. Schouwstra ist krank.

Bezirksliga-Debüt von Scharbaum

Hinzu kommen drei Spieler, die gegen Freckenhorst in der Startelf standen. Bei Tim Bothen ist nichts gerissen. „Er hat wohl eine Bänderdehnung. Es wird von Tag zu Tag besser, aber er ist noch keine Alternative“, sagt Logermann. Auch bei Valentin Kröger ist es „nicht so schlimm wie zunächst gedacht“. Der 19-Jährige hat sich das Wadenbeinköpfchen geprellt, ist aber ohnehin zwei Wochen im Urlaub. Für Tobias Kofoth, der arbeiten muss, rückt Steffen Scharbaum zwischen die Pfosten und gibt sein Bezirksliga-Debüt für den SVD.

--- Die Tabelle ---

Alexander Schulze-Geisthövel steht wie angekündigt ab sofort nicht mehr zur Verfügung, zwei Akteure sind angeschlagen: Philipp Ressler hat das Training am Donnerstag abgebrochen, Falk Bußmann (ebenfalls Knieprobleme) wird vermutlich nicht von Anfang an spielen. „Er wird nur im Notfall helfen“, sagt Logermann. Christoph Lübke hatte sich eine Verhärtung zugezogen, er werde spielen können. Auch Yannick Niehues und Markus Fröchte haben trainiert und sind ebenso einsatzbereit wie Alexander Pankok und Robin Wichmann, die zuletzt aus privaten Gründen fehlten.

Auch interessant

Kommentare