Fußball

SV Drensteinfurt „auf der letzten Rille“ zum Sieg gegen Unna

+
Torjäger Marvin Brüggemann (rechts) verabschiedete sich mit einem Doppelpack vom SV Drensteinfurt.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – RW Unna 4:1. Aus und vorbei: Trotz des am Ende deutlichen Heimsieges gegen den Tabellenvorletzten und Absteiger aus Unna und der besten Bezirksliga-Saison in der Vereinsgeschichte mussten die Fußballer des SVD die Hoffnungen auf den Landesliga-Aufstieg begraben.

Der punktgleiche Konkurrent RW Westönnen gewann das Derby bei SG Oestinghausen zeitgleich mit 2:0 und qualifizierte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses für die Relegationsrunde der zwölf Vizemeister.

„Ganz ehrlich: Ich bin nicht böse drum, dass wir es nicht geschafft haben“, sagte Drensteinfurts Trainer Oliver Logermann nach dem 19. Sieg im 32. Spiel. „Mit der Form hätten wir in der Relegation nichts verloren. Das war ein schwacher Auftritt heute.“ Einzige Entschuldigung dafür: „Wir gehen personell auf der letzten Rille.“

Brüggemann und Frönd Matchwinner

Matchwinner vor etwa 70 Zuschauern im Erlfeld waren Marvin Brüggemann, der in seinem letzten Spiel für den SVD zwei Mal traf und sein Saison-Konto auf 16 Buden erhöhte, und der eingewechselte Fabian Frönd. Der lange Angreifer aus Ascheberg, der im Winter dazugestoßen war, erzielte nicht nur sein erstes Tor im Trikot der Stewwerter, sondern schnürte einen Doppelpack. „Das gönne ich Fabi total“, freute sich Logermann mit Frönd.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Rot-Weiß Unna 4:1

Der Coach konnte doch auf Leon van Elten zurückgreifen, dafür standen Patrick Günner und Max Schulze-Geisthövel nicht zur Verfügung. Außerdem fehlten unter anderem Tobias Brune, Yannick Westhoff, Markus Fröchte und Philipp Ressler. Pässe ins Nichts, fehlende Ideen im Offensivspiel – in der ersten halben Stunde lief so gut wie nichts zusammen bei den Gastgebern. Dennis Hoeveler hatte die erste Chance (14.), der junge Valentin Kröger scheiterte am Keeper Unnas (30.). Vier Minuten später hätte Brüggemann das 1:0 machen müssen. Er tauchte allein vorm Schlussmann auf, schloss aber zu zentral ab (34.). Kurz vor der Pause verhinderte SVD-Torwart Tobias Kofoth das 0:1 (44.).

--- Die Tabelle ---

Zur zweiten Halbzeit kam Frönd für den verletzten Yannick Niehues. In der 55. Minute ging der SVD durch einen sehenswerten Treffer in Führung. Brüggemann verwandelte einen Freistoß aus gut 23 Metern direkt (55.). Kurz darauf plädierte er nach einem Kopfball auf Tor, doch der Schiedsrichter sah den Ball nicht hinter der Linie (63.). Auf der Gegenseite verpasste das in diesem Jahr weiter sieglose Team aus Unna zunächst den Ausgleich (64.) und schaffte ihn dann doch (68.) – und das nicht unverdient. Doch Drensteinfurt schlug zurück. Nachdem Valentin Kröger nach einer Frönd-Flanke links vorbeigeschossen hatte (74.), köpfte Frönd auf Vorlage von Dennis Popil das 2:1 (77.). Mit einem Heber machte der Joker den Deckel drauf – 3:1 (90.+2). Für das 4:1 Brüggemann zeichnete wiederum Brüggemann verantwortlich (90.+3).

SVD: Kofoth, Bußmann, Chelvanathan (71. Struhkamp), De. Popil, van Elten, Brüggemann, Ziegner (66. Pankok), Vieira Carreira, Niehues (46. Frönd), V. Kröger, Hoeveler

In der Relegation, die am Donnerstag mit der 1. Runde startet, trifft RW Westönnen auf den Tabellenzweiten der Bezirksliga 5. Das ist der SV Ottfingen. Das Team aus der Ortschaft der sauerländischen Gemeinde Wenden musste mit 20 Siegen, zwei Remis und acht Niederlagen nur dem SC Drolshagen (20/4/6) den Vortritt lassen. Um in die Landesliga aufzusteigen, muss Westönnen vier Partien gewinnen. mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare