SVD feiert knappen Heimsieg

+
Sven Grönewäller (links) brachte den SV Drensteinfurt gegen den VfL Hörste-Garfeln mit 1:0 in Führung.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – VfL Hörste-Garfeln: 2:1. Nicht gut, aber erfolgreich: Mit einer mittelmäßigen Leistung haben die Fußballer des SVD den Fehlstart abgewendet.

Nach der 0:4-Auftaktniederlage in Freckenhorst bejubelten die Stewwerter im ersten Heimspiel der Saison einen verdienten, am Ende aber glücklichen Sieg gegen den Aufsteiger aus Lippstadt.

Ivo Kolobaric war erleichtert, dass sein Team die ersten drei Punkte auf dem Konto hat. Aber: „Wir haben Hundertprozentige und müssen das 3:0 machen, dann ist das Spiel zu Ende.“ Die ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit seien okay gewesen, ansonsten lieferte der SVD vor rund 60 Zuschauern im Erlfeld eine schwache Leistung ab. „Den Jungs fehlt das Selbstvertrauen“, in der Schlussphase hätten sie „ein bisschen Angst“ gehabt, sagte der Coach.

Die Gastgeber mussten auf Sven Wiebusch, Oliver Logermann, Patrick Günner, Julian Heinsch und Isse Sander verzichten. Das erste Ausrufezeichen setzte Davor Brajkovic. Er traf in der 2. Minute aus 20 Metern die Latte. Ansonsten brannte in beiden Sechzehnern nicht viel an, dafür in der Küche des SVD-Vereinsheims (siehe Solobild). Vor allem Michel Eising, der in die Startelf zurückgekehrt war, sorgte für Stabilität. Ein Mal verschätzte sich Keeper Christopher Kemper (23.), doch der Ball ging ebenso am Tor vorbei wie bei zwei harmlosen Schüssen der Hörste-Garfelner (38., 41.). Effektiver waren die Drensteinfurter: Sven Grönewäller knallte den Ball kurz vor der Pause zum 1:0 unter die Latte (42.).

Auch im zweiten Durchgang agierten beide Teams zunächst einfallslos. Chancen waren Mangelware. Nachdem Leon van Elten auf 2:0 erhöht hatte (60.), war der SVD auf einem guten Weg. In den letzten zehn Minuten nahm die Partie aber plötzlich an Fahrt auf. Erst rettete Kapitän Dominik Heinsch vor der Linie (80.), dann sah ein Spieler der Gäste Gelb-Rot (81.). Kurz darauf schoss Davor Brajkovic knapp rechts am Tor des Aufsteigers vorbei (82.). Das sollte sich rächen. In der 84. Minute kam der VfL zum Anschlusstreffer – und bekam die zweite Luft. In der 88. Minute parierte Kemper stark und verhinderte den Ausgleich. In der vierminütigen Nachspielzeit vergab erneut Brajkovic eine Großchance. Dennoch reichte es für den SVD. Hörste-Garfeln verlor auch sein zweites Spiel. - mak

SVD: Kemper, D. Heinsch, van Elten, J. Wiebusch, Grönewäller, Niehues, Juras, Niemeyer, Popil, Eising, Brajkovic (eingewechselt: Fröchte, Wichmann, N. Weichenhain)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare