1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Auswärts sieglose Sassenberger zu Gast beim SVD

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Sven Wiebusch (rechts) und die Bezirksliga-Fußballer des SV Drensteinfurt wollen am Sonntag im Heimspiel den akut abstiegsgefährdeten VfL Sassenberg noch weiter Richtung Kreisliga schießen. Foto: Kleineidam
Sven Wiebusch (rechts) und die Bezirksliga-Fußballer des SV Drensteinfurt wollen am Sonntag im Heimspiel den akut abstiegsgefährdeten VfL Sassenberg noch weiter Richtung Kreisliga schießen. © Kleineidam

Drensteinfurt - Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – VfL Sassenberg (Sonntag, 15 Uhr). Die Spiele werden weniger, der Druck auf die Teams im Tabellenkeller steigt. Die SVD-Fußballer treffen auf einen Gegner, der zum Siegen verdammt ist. Sie bekommen es zu Hause mit dem Vorletzten zu tun.

Sassenberg hat erst zwölf Zähler auf dem Konto und elf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. „Sie müssen gegen uns gewinnen. Selbst ein Punkt reicht nicht“, sagt Ivo Kolobaric. Stewwerts Trainer ist sich sicher: „Das kommt uns entgegen.“ Der SVD will mit dem dritten Sieg nacheinander Boden in der Tabelle gutmachen. „Wir sind gut drauf, kommen aber nicht in den Rhythmus. Schade eigentlich“, sagt Kolobaric angesichts von nur zwei Spielen in den vergangenen 34 Tagen. Trotzdem stehen die Chancen auf einen Platz in den Top Fünf gut. Drensteinfurt fehlen nur zwei Punkte auf den Tabellenfünften SW Hultrop.

Die Sassenberger haben 15 von 21 Spielen verloren und sind auswärts sieglos. Auf fremdem Platz hat der VfL nur zwei von 27 möglichen Punkten geholt. „Wir müssen uns super motivieren. Der Motivationsfaktor ist entscheidend in solchen Spielen“, betont Kolobaric. Schließlich tue sich sein Team gegen Teams aus der unteren Tabellenregion meist schwer. Im Hinspiel in Sassenberg rettete der SVD nach einer 4:0-Führung ein 4:3 ins Ziel.

Der Kader der Drensteinfurter ist übersichtlich. Neben Dominik Heinsch und Sven Grönewäller fehlen der spielende Co-Trainer Oliver Logermann, Markus Fröchte und Nico Weichenhain. Alle drei sind im Urlaub. Keeper Daniel Rama Rubio hat sich am Fuß verletzt und fällt vorerst aus. Im Tor wird daher erneut Christopher Kemper stehen. Um die Auswechselbank für die restlichen Spiele aufzufüllen, wird der SVD Kolobaric zufolge A-Jugendliche hochziehen.

Zweite Mannschaft muss sich steigern

Kreisliga B3 Münster: SVD II – SV Südkirchen (Sonntag, 12.30 Uhr). Zum Start ins Pflichtspieljahr überraschte die zweite Mannschaft mit einem Remis im Derby gegen Spitzenreiter DJK GW Albersloh. Das war vor fünf Wochen. Danach gab es zwei Niederlagen und zwei spielfreie Wochenenden für die Jungs von Trainer Till Wöstmann. Die Gäste aus Südkirchen sind zwar Tabellensiebter, haben aber nur drei Punkte mehr als die Drensteinfurter auf Platz elf und aus den letzten fünf Spielen lediglich zwei Zähler geholt. Mit einem Sieg wie beim ersten Aufeinandertreffen (3:2) würde die SVD-Reserve am SVS vorbeiziehen.

Auch interessant

Kommentare