Fußball

SVD will sich mit Sieg in Liesborn an der Spitze absetzen

+
Tor und Vorarbeit: Maximilian Groß überzeugte im Heimspiel des SV Drensteinfurt gegen Westfalia Soest.

Drensteinfurt – Seit Sonntag führen die Fußballer des SV Drensteinfurt die Tabelle der Bezirksliga 7 an. Dafür, dass das so bleibt, können sie an diesem Freitag sorgen. Im vorgezogenen Auswärtsspiel kommt es zum Duell mit Aufsteiger Westfalen Liesborn. Der SVD ist klar favorisiert.

Bezirksliga 7: Westfalen Liesborn – SV Drensteinfurt (Freitag, 20 Uhr). Sechs Siege in Serie, inklusive Kreispokal sogar sieben nacheinander: Was soll da schon beim Spiel im Ortsteil Waderslohs schiefgehen? Oliver Logermann, Trainer des SVD, sieht die Gefahr darin, dass seine Jungs den Gegner unterschätzen. „Wir sind formstark unterwegs. Da ist es nur menschlich, wenn man irgendwann mal ein paar Prozente weniger abruft“, sagt Logermann und hofft, dass das diesmal nicht der Fall sein wird.

„Wir wollen unbedingt drei Punkte und freuen uns auf das Spiel.“ Aber es werde keine einfache Aufgabe auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Straße Im Klostergarten, ist sich Logermann sicher. Er erwartet einen defensiv eingestellten Gegner: „Sie werden tief stehen.“

--- Die Bezirksliga 7 ---

Liesborn steht in der Tabelle nur auf dem drittletzten Platz. Erst zwei Siege hat das Team um Spielertrainer René Wessels, der früher in der zweiten niederländischen Liga auflief, in zehn Spielen gefeiert – und schon sechs Niederlagen kassiert. Seit sechs Spielen ist der Meister der Kreisliga A Beckum sieglos, punktete in dieser Zeit nur beim 3:3 gegen BW Sünninghausen. Zuletzt gab es eine 2:7-Pleite im Kellerduell beim Viertletzten SG Oestinghausen. Zum Vergleich: Der SVD hatte zwei Wochen zuvor 5:0 in Oestinghausen gewonnen. Die Schwachstelle ist ganz klar die Defensive. 35 Tore hat sich Liesborn schon gefangen. Nur Schlusslicht Hammer SpVg II hat mehr Gegentreffer (57).

Ohne Dennis Popil

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Westfalia Soest (3:0) vor fünf Tagen ergeben sich beim SVD nur wenige Veränderungen, was den Kader betrifft. Torjäger Diogo Castro, der zuletzt krank aussetzen musste, ist laut Coach Logermann aller Voraussicht nach dabei. Auch Keeper Tobias Kofoth steht wieder zur Verfügung. Tim Bothen fehlt erneut, auch Dennis Popil ist im Urlaub. Leon Töns (Arbeit) fällt ebenfalls aus. Maximilian Groß, der seine ansprechende Leistung gegen Soest mit einem Tor krönte, muss länger arbeiten. Für ihn könnte André Vieira Carreira in die Startelf rücken – und dabei mithelfen, den Vorsprung an der Tabellenspitze zumindest bis Sonntag auf drei Punkte auszubauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare