Fußball

Unfassbar: SVD im Spiel gegen Bockum-Hövel ohne zwölf Mann

+
Auch der 19 Jahre junge Angreifer Paul Bisping (rechts) fällt im Heimspiel gegen Bockum-Hövel aus.

Drensteinfurt - Der nächste Absteiger: Nach dem 4:0-Erfolg bei der Hammer SpVg II bekommen es die Fußballer des SV Drensteinfurt mit einem weiteren Team zu tun, das in der vergangenen Saison noch in der Landesliga spielte. Bockum-Hövel ist zu Gast im Sportzentrum. Diesmal fehlen zwölf Spieler.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – SG Bockum-Hövel (Sonntag, 15 Uhr). Es ist das Spitzenspiel des 3. Spieltags in der Bezirksliga 7. Nur der SVD und die SG haben es geschafft, die ersten beiden Partien zu gewinnen. Drensteinfurt ist mit 7:1 Toren Tabellenführer, Bockum-Hövel folgt mit einem weniger erzielten Tor. Die Gäste aus Hamm starteten mit einem 2:0-Erfolg in Mastholte und schlugen zuletzt SG Oestinghausen deutlich mit 4:1. „Das Spiel ist nicht ganz unbedeutend“, sagt Logermann, denn auch Bockum-Hövel habe hohe Ambitionen.

Die Liste der Ausfälle und Spieler mit Fragezeichen ist erneut lang. Kapitän Daniel Ziegner und Patrick Günner sind weiter im Urlaub, dazu gesellen sich Yannick Niehues, Leon Töns, Robin Wichmann und Eric Schouwstra. Auch sie erholen sich, während die anderen auf dem Platz schwitzen. „Ich bin natürlich nicht begeistert davon, aber ich muss das hinnehmen genauso wie ein Schützenfest und kann keinem einen großen Vorwurf machen“, sagt Logermann. „Wir haben grundsätzlich einen großen Kader diese Saison. Deshalb dürfen die Jungs auch in den Urlaub fahren. Es ist halt sehr unglücklich, weil gerade viele gleichzeitig weg sind. Nächste Woche sind wir wieder 20 oder 22 Leute.“

Innenbandriss bei Pankok

Beim Pflichtsieg in Hamm hat sich Alexander Pankok verletzt. Er fällt wegen eines Innenbandrisses im Sprunggelenk mindestens sechs Wochen aus. André Vieira Carreira, Paul Bisping und Philipp Ressler fehlen ebenfalls verletzt, Christopher Lübke muss berufsbedingt passen. „Er muss in den Hambacher Forst, da ist eine Demo“, sagt Logermann über den Polizisten, der in den ersten Partien für den SVD einen richtig starken Eindruck hinterließ.

Coach Logermann hatte die Hoffnung, dass Tim Bothen nach seiner Verletzung aus dem Freckenhorst-Spiel wieder auflaufen kann. Doch daraus wird nichts. „Wir kriegen trotzdem eine gute Truppe auf den Platz.“ Logermann wird selbst spielen, Co-Trainer Marcel Bonnekoh seinen Job an der Seitenlinie übernehmen. Auch Maximilian Schulze-Geisthövel steht wieder in der Startelf. Falk Bußmann wird trotz seiner Knieprobleme ebenso wie Maximilian Groß auf der Bank Platz nehmen. Bußmann hat in Kürze einen MRT-Termin und droht länger auszufallen. Immerhin sind Keeper Tobias Kofoth und Valentin Kröger zurück im Kader. Laut Logermann könnte es sein, dass Jonas Rüsken aus der zweiten Mannschaft und Bastian Schrutek von den Alten Herren II aushelfen.

--- Live-Ticker zum Spiel ---

„Dass wir ausgerechnet in so einem Spiel einen kleinen Kader haben, tut schon weh“, sagt Logermann. Die Einheiten unter der Woche waren wohl dosiert. „Wir haben so trainiert, dass sich bloß keiner mehr verletzt, haben viel ohne Ball gemacht.“

Der SVD will aus der Situation das Beste machen. „Jammern nützt nichts. Wir werden uns zusammenraufen und müssen die Aufgabe annehmen“, sagt Logermann. „Vorher hätte ich gesagt, es ist ein Spiel auf Augenhöhe. So ist Bockum-Hövel schon Favorit. Es wäre eine Überraschung, wenn wir was holen würden. Wir werden mit Sicherheit so lange, wie die Kräfte reichen, Gegenwehr leisten.“ Wenn die Stewwerter verlieren sollten, wäre das zwar ärgerlich, „aber auch dann mischen wir weiter oben mit“.

Vier Duelle ohne Sieg

Die Bilanz des SVD in der Bezirksliga gegen Bockum-Hövel ist recht ausgeglichen. Allerdings ist Drensteinfurt seit vier Spielen sieglos gegen die SG. Die jüngsten beiden Duelle in der Saison 2017/18 gingen verloren (0:4, 0:1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare