Fußball

Personelle Sorgen beim SVD vor Spiel gegen Hultrop

+
Dennis Hoeveler, der auf zehn Einsätze in 13 Ligaspielen kommt und in Westönnen in der Pause ausgewechselt wurde, plagen Oberschenkelprobleme.

Drensteinfurt – Platz eins ist (vorerst) futsch in der Bezirksliga 7. Doch die Fußballer des SV Drensteinfurt haben nach dem torlosen Remis im Spitzenspiel beim punktgleichen Verfolger RW Westönnen ansonsten keinen Grund zu klagen. Am Sonntag kommt Hultrop.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – SW Hultrop (Sonntag, 14.30 Uhr). Alles andere als der fünfte Heimsieg nacheinander wäre eine große Überraschung. Die Gäste aus Lippetal kämpfen als Tabellen-13. gegen den Abstieg. Die dürftige Ausbeute: zwei Siege und 14 Tore in zwölf Spielen. 14 Treffer – so viele hat Drensteinfurts Diogo Castro alleine erzielt. Hultrops bester Schütze ist Tobias Edler mit fünf Buden. Von den letzten zehn Spielen haben die Schwarz-Weißen nur eins gewonnen – gegen den punktlosen Tabellenletzten Hammer SpVg II (4:0). Zuletzt gab es Niederlagen in Mastholte (1:3) und im Derby gegen Oestinghausen (0:1). Auswärts ist Hultrop sogar noch sieglos.

--- Liveticker ab 14.30 Uhr ---

Ganz anders ist der SVD drauf. 25 Punkte holten die Jungs von Trainer Oliver Logermann aus den vergangenen neun Partien, der Rückstand auf Spitzenreiter SG Bockum-Hövel (in Sünninghausen) beträgt nur einen Zähler. Einen Ausrutscher darf sich der SVD im Heimspiel aber nicht erlauben.

--- Die Bezirksliga 7 ---

„Wir wollen oben dabeibleiben, das ist unser Anspruch“, sagt Logermann. Die Zielsetzung ist natürlich klar definiert: „Wir haben einen guten Lauf und ein Heimspiel. Die drei Punkte sollten im Erlfeld bleiben.“ Allerdings haben die Drensteinfurter nicht nur einen Lauf, sondern laut Logermann auch personelle Probleme. Leon van Elten ist wegen seiner fünften Gelben Karte, die er im Spitzenspiel bei RW Westönnen (0:0) gesehen hat, gesperrt, Maximilian Groß im Training umgeknickt. Auch Markus Fröchte, Robin Wichmann und Dennis Hoeveler, der in der Pause wegen Oberschenkel-Beschwerden ausgewechselt wurde, sind verletzt. Eric Schouwstra ist privat verhindert, Leon Töns ebenfalls nicht im Kader.

Ende der Negativserie?

Kreisliga B3 Münster: SV Drensteinfurt II – TuS Hiltrup II (Sonntag, 12.30 Uhr). Der seit acht Spielen sieglosen zweiten Mannschaft des SVD droht die nächste Niederlage. Der Tabellenzweite ist zu Gast im Sportzentrum Erlfeld. Die Hiltruper, die in der vergangenen Saison aus dem Kreisliga-Oberhaus abgestiegen sind, wollen den direkten Wiederaufstieg – und liegen ganz gut im Rennen. Sieben Siegen steht nur eine Niederlage gegenüber, hinzu kommen vier Unentschieden. Zuletzt ließ die Reserve des Westfalenligisten aber wichtige Punkte im Rennen um Platz eins liegen. Dem 0:3 in Capelle folgte ein 1:1 gegen Saxonia Münster. Die nur noch elftplatzierten Drensteinfurter enttäuschten nach sieben Pleiten in Serie in der Vorwoche auch beim Vorletzten Bösensell II, als sie nicht über ein 0:0 hinauskamen.

Gegner seit acht Wochen ungeschlagen

Kreisliga C4 Münster: SC BW Ottmarsbocholt II – SV Drensteinfurt III (Sonntag, 12.45 Uhr). Beim Tabellensechsten tritt die dritte Mannschaft an. Die Ottmarsbocholter spielen bislang eine gute Saison. In zehn Spielen kassierten sie nur zwei Niederlagen, zu Hause sind die Blau-Weißen sogar noch ungeschlagen. Zuletzt setzten sie sich deutlich mit 5:0 gegen Südkirchen II und 2:0 beim SV Rinkerode II durch. Seit acht Wochen hat Ottmarsbocholt nicht mehr verloren. Die Stewwerter, die nach elf von 13 Hinrunden-Spieltagen Zehnter sind, werden daher vermutlich eine gute Leistung abrufen müssen, um zu punkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare