1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Das sagt Logermann zum schwachen Auftritt des SVD

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Falk Bußmann traf auch im dritten Spiel nach der Winterpause für den SVD und kommt auf fünf Saisontore. Foto: Kleineidam
Falk Bußmann traf auch im dritten Spiel nach der Winterpause für den SVD und kommt auf fünf Saisontore. © Kleineidam

Drensteinfurt - Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – SuS Ennigerloh: 2:1. Oliver Logermann war fix und fertig. Wegen der personellen Situation hatte sich der Trainer der SVD-Fußballer selbst aufgestellt – und spielte bis zum Ende durch. Das schlauchte.

Anstrengend war die Begegnung mit dem Tabellenvorletzten aber auch für die etwa 130 Zuschauer im Erlfeld. Die sahen eine niveauarme, teils einschläfernde Vorstellung beider Teams. Immerhin stimmte aus Sicht der Gastgeber das Ergebnis. Die Drensteinfurter gewannen mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel, bleiben nach der Winterpause ungeschlagen, überholten den SuS Cappel, der überraschend mit 1:3 beim Aufsteiger BW Sünninghausen verlor, und sind nun hinter der IG Bönen (4:0 in Sönnern) Zweiter.

„Das war eins unserer schwächsten Spiele“, gab Logermann zu und war wenig verwundert: „Ich wusste vorher, dass es kein Sahnespiel wird. Wir sind nicht eingespielt in der Aufstellung.“

--- Die Tabelle ---

Mehr in der Montagsausgabe des WA

Auch interessant

Kommentare