SVR rutscht im ersten Testspiel in Sendenhorst böse aus

+
Sendenhorsts Dennis Wagner (links) läuft hinter Rinkerodes Mustafa Dogan her.

Rinkerode - Testspiel: SG Sendenhorst – SV Rinkerode: 8:1. Vor den Fußballern des SVR liegt in der Winter-Vorbereitung noch eine Menge Arbeit.

Im ersten Testspiel deckte die SG Sendenhorst die Defizite der Rinkeroder gnadenlos auf. Der Spitzenreiter der Kreisliga A1 Münster gewann gegen den Tabellenzwölften der A2 mehr als deutlich.

SVR-Trainer Bernd Löcke war kurz nach dem Abpfiff nicht sonderlich überrascht. „Ich habe mit einer hohen Niederlage gerechnet. Das war Minimum eine Klasse Unterschied“, sagte der Herberner. Hätten die Gastgeber in der Schlussphase nicht so oft gewechselt, „wäre es zweistellig geworden. Aber ich will das Ergebnis nicht überbewerten.“ SG-Coach Uli Leifken freute sich, dass sich seine Jungs auf dem mit ein wenig Schnee bedeckten und daher rutschigen Kunstrasenplatz im Sportzentrum Jahnstraße „gut bewegt“ hätten. „Das Ergebnis ist uninteressant, aber für den Aufgalopp war das ganz schön“, sagte Leifken.

Die rund 30 Zuschauer hatten über weite Strecken Einbahnstraßen-Fußball gesehen – und einen eiskalten Nikita Bassauer, der gleich vier Mal traf. In der 8. Minute brachte er die Sendenhorster in Führung. Nach dem Ausgleich durch Jan Hoenhorst (15.) erzielte Bassauer das 2:1 (17.). Nach dem Seitenwechsel legte er das 4:1 (52.) und das 6:1 (63.) nach. Außerdem waren Julian Methling (35.), Philip Wostal (56.), Tim Wittenbrink per Kopf (65.) und Kirill Bassauer (67.) für den Favoriten erfolgreich. In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit war fast jeder Schuss ein Treffer. In der Schlussphase – die Partie war längst entschieden – war die Luft raus. Einen Volltreffer gab es aber noch: Ein Sendenhorster bekam den Ball genau dorthin, wo es ganz schön weh tun kann – vor allem bei solchen Temperaturen wie Sonntag.

Die SG Sendenhorst absolviert ihr nächstes Testspiel am kommenden Freitag (19.30 Uhr) gegen den SV Concordia Albachten. Der SV Rinkerode empfängt am Samstag (14.30 Uhr) den VfL Wolbeck.

SG: Lackmann, T. Brune, Wittenbrink, Schomacher, Kowalik, Brechtenkamp, N. Bassauer, Wagner, K. Bassauer, Methling, Wostal (eingewechselt: Krause, Linnemann, Kuhlmann, Haske)

SVR: Rips, Ruß, Walbaum, Dirker, Dogan, Berzinch, Hoenhorst, Plöttner, Beste, Jakab, Grünhagel (eingewechselt: Groß, Bertels, Beuckmann, Kleine-Wilke)

Uli Leifken bleibt Trainer der SG Sendenhorst

Uli Leifken wird die erste Mannschaft der SG Sendenhorst auch in der Saison 2016/17 trainieren. Das bestätigte der 54-Jährige am Sonntag. „Die Verantwortlichen des Vereins haben frühzeitig das Zeichen gegeben, dass sie verlängern wollen“, sagte Leifken. „Ich glaube, dass ich noch was aus der Mannschaft rausholen kann.“ Seine Zusage sei „nicht klassenabhängig“. Leifken wird damit im Sommer in seine dritte Saison bei der SG gehen. -  mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare