Völlig frustrierte Fortunen: Ideenloser Auftritt gegen Vellern

Robin Lange (links) und Kevin Northoff verloren mit Walstedde gegen RW Vellern. Foto: Kleineidam
+
Robin Lange (links) und Kevin Northoff verloren mit Walstedde gegen RW Vellern.

Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – Rot-Weiß Vellern 0:1. Noch Minuten nach dem Schlusspfiff saß Marcel Brillowski auf dem Kunstrasenplatz am Böcken und konnte es nicht fassen. „Gegen so eine Gurkentruppe“, sagte der beste Walstedder Torschütze der Vorsaison.

Er und die anderen Fortunen waren völlig frustriert. Sieben Tage nach der 1:4-Niederlage gingen sie erneut leer aus und enttäuschten im ersten Heimspiel auf ganzer Linie. Dabei hatte Gegner Vellern zum Auftakt eine 0:7-Packung gegen Stromberg kassiert.

Es war ein schwaches Kreisliga-Spiel, das die rund 100 Zuschauer in Walstedde zu sehen bekamen. Die Fortunen kriegten, obwohl Nicolas Rosendahl und Marcel Brillowski in die Anfangsformation rückten, nicht viel auf die Kette und agierten einfallslos. Die spielerisch limitierten Gäste konzentrierten sich auf ihr Abwehrbollwerk und Konter. Immerhin schloss der Außenseiter einen Angriff erfolgreich ab. Stefan Ahrens erzielte in der 28. Minute den am Ende entscheidenden Treffer.

--- Die Tabelle ---

„Wir hatten Chancen, aber keine glasklaren“, analysierte Walsteddes Trainer Michael Tenbrink, dessen Truppe nach zwei Spieltagen ohne Punkt dasteht. Drei, vier gute Möglichkeiten hatten die Fortunen allerdings. Vor allem nach der Gästeführung und vor der Pause. Thorsten Ernst scheiterte, nachdem sich ein Akteur der Rot-Weißen verschätzt hatte, am Schlussmann (37.). Brillowskis Schuss kurze Zeit später wurde geblockt (39.), Ernst köpfte auf die Latte (41.).

Zur zweiten Halbzeit brachte Tenbrink Lars Paschko für Randy Mrozik und Fabian Beckmann für Steven Henzel. Till Starkmann versuchte es aus 25 Metern – ein schöner Schuss, der sein Ziel knapp verfehlte (52.). Nach einer Chance der Gäste (64.) parierte Vellerns guter Keeper gegen Starkmann (65.).

Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – Rot-Weiß Vellern 0:1

Danach passierte lange Zeit so gut wie gar nichts, die Fortunen wirkten verunsichert und fanden kein Mittel gegen die tief stehende Abwehr von RWV. In der 89. Minute verhinderte Schlussmann Felix Grote sogar das 0:2. Selbst in der langen Nachspielzeit drückten die Walstedder nicht auf den Ausgleich. Nicht ein hoher Ball wurde in den Strafraum geschlagen. „Die zweite Halbzeit war gar nichts von uns“, sagte Coach Tenbrink nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel.

Am kommenden Sonntag (20. September, 15 Uhr) treten die Fortunen bei der DJK Vorwärts Ahlen an, die gestern das Spitzenspiel gegen Germania Stromberg 2:4 verlor.

Fortuna: Grote – Tiggemann (65. R. Lange), Ernst, Gouw, Henzel (46. Beckmann), Rosendahl, Brillowski, Ka. Northoff (60. F. Nieddu), Ke. Northoff, Starkmann, Mrozik (46. Paschko)

Das sagt Tenbrink

Viel zu tun haben Michael Tenbrink und seine Jungs, wollen sie aus dem Tief schnell heraus. „Vellern wollte gar nicht richtig mitspielen, aber wir finden keine Lösungen. Gegen so einen Gegner muss mehr bei rumkommen“, sagte Fortunas Trainer direkt nach dem Abpfiff. Selbst mit zwei, drei Spitzen habe die Präsenz vorne gefehlt. „Wir erkennen die Situationen nicht, dann kommt so ein Spiel zustande“, bemängelte Tenbrink. Im Training gelte es nun, die spielerische Qualität zu verbessern. „Da müssen wir unbedingt ran.“ (mak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare