Fortunen helfen mit bei der Sanierung der Umkleidekabinen

Die Fußballer der ersten Mannschaft und der sportliche Leiter packten mit an: (von links) Leon Hartmann, Thorsten Ernst (vorn), Nicolas Rosendahl, Marcel Brillowski, Louis Seebröker, Andreas Averhage, Daniel Budde, Kevin Northoff und Max Tiggemann. Foto: Verein
+
Die Fußballer der ersten Mannschaft und der sportliche Leiter packten mit an: (von links) Leon Hartmann, Thorsten Ernst (vorn), Nicolas Rosendahl, Marcel Brillowski, Louis Seebröker, Andreas Averhage, Daniel Budde, Kevin Northoff und Max Tiggemann.

Damit sich die Teams von Fortuna Walstedde sowie die Gastmannschaften weiterhin wohlfühlen können, werden die Umkleidekabinen des Sportvereins aus dem Lambertusdorf saniert.

Walstedde – In den Umkleideräumen wurden emotionale Ansprachen gehalten, Mannschaften noch mehr zusammengeschweißt und glänzende Siege gefeiert, gleichzeitig aber auch bittere Niederlagen verdaut. Wenn die Wände sprechen könnten, würden mit Sicherheit zahlreiche unterhaltsame Geschichten ans Tageslicht gefördert werden. Damit noch viele weitere dazukommen und sich die Teams von Fortuna Walstedde sowie die Gastmannschaften weiterhin wohlfühlen können, werden die Umkleidekabinen des Sportvereins aus dem Lambertusdorf saniert.

„In den Bad- und Duschräumen werden neue Leitungen verlegt, es gibt neue Armaturen und natürlich neue Fliesen an den Wänden und auf dem Boden. Zusätzlich wird in der restlichen Kabine der Boden erneuert und die Sitzbänke werden generalüberholt“, schildert Hermann Tiggemann, der Geschäftsführer von Fortuna, die anstehenden Maßnahmen, die sowohl beide Umkleide- als auch die Schiedsrichterkabine betreffen. „Die letzte Sanierung der Duschräume liegt ungefähr 20 Jahre zurück“, weiß er noch.

Erste Mannschaft packt an

Doch bevor der „neue Anstrich“ kommt, muss der „alte“ weg. Dementsprechend fleißig waren 15 Akteure aus der ersten Fußballmannschaft während des ersten Arbeitseinsatzes. Eingeteilt in zwei Schichten und ausgerüstet mit Schlagbohrern, Winkelschleifern, Hämmern und Schaufeln ging es den alten Fliesen und Armaturen an den Kragen. „Wir sind extra etwas eher angefangen, damit wir sicherstellen können, dass wir Ende August fertig sind“, erzählt der sportliche Leiter der Seniorenfußballer, Daniel Budde. Tiggemann ergänzt: „Die Abrissarbeiten sollen Ende Juli durch sein. Danach übernehmen dann die Fachfirmen und verpassen den Kabinen einen neuen Glanz.“

Die Kosten für die Sanierung der Umkleidekabinen von Fortuna Walstedde, die im Jahr 1984 gebaut wurden, übernimmt die Stadt Drensteinfurt. Der Sportverein muss dabei einen Eigenanteil leisten. „Das machen wir durch die Abrissarbeiten“, erklärt Tiggemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare