1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

„Jahrhundertschuss“ und „mittelschwere Katastrophe“: Fortunen um Sieg gebracht

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Den Ausgleich in der Nachspielzeit kassierte Torschütze Dustin Fuhr (l.) mit Fortuna Walstedde gegen Roland Beckum.
 Foto: Verein
Den Ausgleich in der Nachspielzeit kassierte Torschütze Dustin Fuhr (links) mit Fortuna Walstedde gegen Roland Beckum. © Verein

Erbost war Oliver Koch. „Wir sind um den Sieg gebracht worden“, sagte der Trainer von Fortunas Fußballern nach dem ärgerlichen Gegentreffer zum 2:2-Endstand in der Nachspielzeit.

Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – SC Roland Beckum 2:2. „Das war kein Elfmeter“, sagte Koch und nannte die Entscheidung des Schiedsrichters eine „mittelschwere Katastrophe“. Thorsten Ernst sei ganz normal in den Zweikampf gegangen. In der ersten Halbzeit pfiff der Referee nicht. „Da hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen“ – und der Gegner eventuell sogar eine Rote Karte.

Mit dem Auftritt seiner Elf war Koch sehr zufrieden. „Ich kann der Mannschaft wirklich gar nichts vorwerfen. Es war eine Steigerung zu sehen. Taktisch gut, Einstellung gut, Zweikampfverhalten sehr gut“, sagte der Coach. Mit dem einen Punkt gegen den Tabellenfünften könne er leben.

Mrozik und Fuhr treffen

Mit seinem bereits zehnten Saisontreffer hatte Randy Mrozik die Walstedder in Führung gebracht (18.). Damit geht jedes dritte Fortuna-Tor in dieser Saison auf sein Konto. Der ebenfalls junge Dustin Fuhr erhöhte nach dem Seitenwechsel (58.). „Wir lagen hochverdient 2:0 vorne“, sagte Koch. Der Anschlusstreffer (72.) war ein „Jahrhundertschuss. Er nimmt ihn volley und haut ihn oben links in den Winkel rein.“ Danach hatten die Fortunen noch zwei, drei Chancen. „Wenn wir es cleverer ausspielen, machen wir den Sack zu“, konstatierte Koch. Durch den späten Ausgleich per Strafstoß (90.+3) bleiben die Roländer auswärts ungeschlagen.

Nachholspiel

Am Samstag (20. November, 16 Uhr) holen die Fortunen ihr Spiel bei der SpVg Oelde nach. Mit einem Sieg können sie vom zehnten auf den achten Platz klettern und nach Punkten mit den Gastgebern gleichziehen.

Fortuna: F. Grote – Gouw, Ernst, Döring, Nettebrock (50. Heidelberg), Schneider (46. Seebröker), Broszeit, Fuhr, Starkmann, Ke. Northoff, Mrozik

Auch interessant

Kommentare