Fortunas Tischtennis-Herren „sehr zufrieden“

+
Die erste Mannschaft von Fortuna Walstedde: (von links) Christoph Nulle, Ralf Becker, Jörg Freiherr, Raphael Dittrich, Stephan Avenhövel und Hans May.

Walstedde -  Die erste Tischtennis-Mannschaft von Fortuna Walstedde überwintert auf einem Aufstiegsplatz. Das Team von Kapitän Hans May steht nach dem Ende der Hinserie mit 16:6 Punkten auf dem zweiten Rang der Kreisliga Südmünsterland.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Hinrunde und wollen den zweiten Platz in der Rückserie festigen“, sagt Spitzenspieler und Abteilungsleiter Jörg Freiherr.

Schärfster Konkurrent im Kampf um die Vizemeisterschaft ist die dritte Mannschaft des TTV Waltrop, die aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses punktgleich auf Rang drei steht. Mit einem Abstand von vier Punkten (zwei Siegen) folgen die Teams aus Senden, Selm und Erkenschwick. Auf Rang eins steht mit fünf Zählern Vorsprung (21:1 Punkte) auf Walstedde der TTV Preußen Lünen III.

Den Abstieg aus der Bezirksklasse in den Knochen, wollten sich die Fortunen in dieser Saison im oberen Mittelfeld der Kreisliga etablieren. Dass es für Rang zwei reicht, hätte auch Optimist und Nachwuchstalent Stephan Avenhövel nicht für möglich gehalten. Er steigerte seine Leistung im Laufe der Hinserie deutlich und schloss mit einer guten 14:7-Bilanz im Einzel und mit einer hervorragenden 12:2-Bilanz im Doppel an der Seite von Jörg Freiherr ab. „Jetzt will ich auch aufsteigen“, erklärt Avenhövel selbstbewusst.

Er ist zusammen mit Freiherr und Hans May einer von drei Akteuren, die bei jeder Begegnung dabei waren. Freiherr überzeugte mit einer 15:7-Bilanz größtenteils und schlug als einziger Spieler Ex-Fortune Sven Berger, der als Spitzenspieler des Tabellenführers aus Lünen eine 17:1-Bilanz spielte. May (7:15) zeigte einige Schwächephasen in seinem Abwehrspiel, wusste jedoch schon zu Saisonbeginn, dass es für ihn im oberen Paarkreuz schwer werden würde.

Mit positiven Bilanzen schlossen Christoph Nulle (neun Spiele, 10:7), Raphael Dittrich (sieben, 8:4) und Ralf Becker (acht, 8:3) die Hinrunde ab. Dittrich war mehrere Wochen verletzt und plagt sich gerade mit einer Schulterverletzung herum. Zum Rückrundenstart will er wieder fit sein. Als Ersatzspieler positiv aufgefallen ist Reserve-Spitzenspieler Stefan Bohnenkamp. Er gewann vier von vier Spielen und wird auch in der Rückrunde Einsätze bekommen.

Wenn die Fortunen die gezeigten Leistungen bestätigen, ist der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksklasse möglich. „Wir wollen gute Leistungen zeigen und sperren uns sicherlich nicht gegen den Aufstieg“, sagt Kapitän May. - da

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare