Fortunen gewinnen, SV Rinkerode verliert

+
Marcel Brillowski (rechts) traf gleich drei Mal für Walstedde.

WALSTEDDE ▪ Fortuna Walsteddes Kreisliga-A-Fußballer sind mit einem Sieg in den von der SG Bockum-Hövel ausgerichteten Nordlippe-Cup gestartet. Matchwinner in einem torreichen Spiel war Marcel Brillowski, der gleich drei Mal traf.

Nordlippe-Cup der SG Bockum-Hövel, Vorrunde: Fortuna Walstedde – BV 09 Hamm: 5:3.„Dass wir fünf Tore geschossen haben, ist gut, dass wir drei reinbekommen haben, nicht so gut“, sagte Fortunas Trainer Oliver Scheffler, der alles in allem zufrieden war mit der Leistung seiner Jungs. 16 Spieler setzte er ein. „Solange wir immer ein Tor mehr schießen als der Gegner, können wir gerne auch 9:8 gewinnen.“

Wegen der frühen Anstoßzeit (18 Uhr) begann der Gegner aus Hamm mit nur zehn Spielern. Nach einer Notbremse gegen Kai Northoff – der Schiedsrichter zeigte dem Übeltäter nur Gelb – besorgte Robin Vinnenberg per verwandeltem Elfmeter das 1:0. „Es war ein hektisches Spiel mit vielen Fouls“, so Scheffler. Zur Pause stand es 1:1. Kurz nach dem Seitenwechsel sah ein Hammer wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. In Überzahl zogen die Walstedder durch Treffer von Brillowski (2) und Hendrik Simon auf 4:1 davon. Erneut Brillowski stellte nach dem 4:2 den alten Abstand wieder her. Mit dem 5:3 setzte der BV 09 Hamm den Schlusspunkt. Vor dem Abpfiff leisteten sich beide Teams noch einen Fehlversuch vom Elfmeterpunkt. Erst verschoss Kevin Wender, dann parierte Fortunas Schlussmann Christoph Graf einen Strafstoß.

Am Mittwochabend (19.30 Uhr) treffen die Jungs von Coach Scheffler im zweiten Gruppenspiel auf Bezirksligist Werner SC. Sollten die Walstedder als Erster ins Halbfinale einziehen, spielen sie am Freitag bereits um 18 Uhr, als Gruppenzweiter würden sie erst ab 19.30 Uhr um den Einzug ins Endspiel kämpfen.

Turnier beim SC Greven 09, Vorrunde: SV Rinkerode – TuS Saxonia Münster: 2:3. Die Fußballer des SVR mussten sich im ersten von drei Gruppenspielen geschlagen geben – und brachten ihren Trainer auf die Palme. „Die erste Halbzeit war unterirdisch. Das war das Schlechteste, was ich bislang gesehen habe von meinem Team“, echauffierte sich Bernd Löcke nach der Niederlage gegen den B-Kreisligisten aus Münster. Seine Elf habe schlecht verschoben und wenig Laufbereitschaft gezeigt.

Zur Pause – eine Halbzeit dauerte nur 40 Minuten – stand es 0:2. Im zweiten Durchgang sah Coach Löcke eine „riesengroße Leistungssteigerung“ und eine andere Einstellung. „Wir haben mit- statt übereinander geredet.“ Beim 1:2 wollte Jan Hoenhorst Tim Pulkowski in Szene setzen und erzwang ein Eigentor. Den Ausgleich erzielte Hoenhorst aus dem Rückraum. Stefan Wiewer hatte die Vorarbeit geleistet. Statt die Partie endgültig zu drehen (Löcke: „Wir müssen einen Elfmeter kriegen“), schafften die Saxonen fünf Minuten vor dem Ende den 3:2-Siegtreffer.

Auch sonst laufe die Vorbereitung nicht optimal, so Löcke. „Es sind immer nur 14, 15 Leute beim Training. Das ist nicht zufriedenstellend.“

An diesem Mittwoch (19.30 Uhr) treffen die Rinkeroder beim Turnier in Greven auf die DJK Borussia Münster II (B-Kreisligist). letzter Gruppengegner des SVR ist am Freitag (19.30 Uhr) GW Gelmer (B-Kreisligist). ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare