Fußball

Fortunen müssen sich steigern, Frauen erwarten Steinbeck

+
Eine Alternative: Tammy Wolfertz.

Walstedde - Die Fußballer von F ortuna Walstedde treten in der Kreisliga A Beckum beim SuS Enniger an, die Frauen erwarten in der Bezirksliga 6 den Aufsteiger GW Steinbeck.

Kreisliga A Beckum: SuS Enniger – Fortuna Walstedde (Sonntag, 15 Uhr). Kassieren Fortunas Fußballer am 5. Spieltag nur ein Tor, dürfte es klappen mit dem dritten Saisonsieg. Denn bislang erzielten die Walstedder in jedem Spiel zwei Tore. Zuletzt kamen sie am Mittwoch beim Kellerkind RW Vellern nicht über ein 2:2 hinaus. Der Rückstand auf den Tabellenführer SuS Ennigerloh, der am Donnerstagabend das Topspiel beim SV Neubeckum durch einen Treffer in der 89. Minute mit 3:2 gewann, beträgt schon fünf Punkte.

Doch mit Rechenspielen will sich Eddy Chart momentan nicht befassen. „Wir denken von Spiel zu Spiel und müssen uns steigern“, sagt der Trainer der Fortunen. Er musste aufgrund der zahlreichen Ausfälle zuletzt immer wieder (gravierende) Änderungen in der Startelf vornehmen. „Es kommt alles zusammen. Wir haben Verletzte und sechs, sieben Urlauber gleichzeitig. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass so etwas dabei herumkommt. Es funktioniert nicht sofort auf Knopfdruck“, sagt Chart, dessen Team trotz der personellen Probleme sieben Punkte aus den jüngsten drei Partien holte. „Wir müssen das überbrücken. Konkurrenzfähig sind wir trotzdem.“

Am Sonntag sind zumindest Alessandro Nieddu, Fabian Döring, Jonah Scheffler und Robin Vinnenberg wieder dabei. Max Tiggemann, Danijel Livaja, Kevin Northoff, Sebastian Gouw, Kai Eckert und Andreas Averhage fallen weiter aus. Joel Lange, der wegen eines Knorpelschadens im Knie lange nicht trainiert und in Vellern ausgeholfen hat, pausiert wieder, Nicolas Rosendahl wird wahrscheinlich spielen können.

--- Die Tabelle ---

Enniger war nach drei Spielen noch ungeschlagen. Zum Auftakt gab es ein 2:2 bei Roland Beckum II. Gegen Vorwärts Ahlen hieß es 2:1, nachdem der SuS drei Tage zuvor im Kreispokal noch 0:3 gegen die Ahlener verloren hatte. 1:1 trennten sich Dennis Rinke und Co. im Derby von Westfalia Vorhelm. Am Donnerstagabend kassierte Enniger aber die erste Niederlage. Auf eigenem Platz verlor das Team 0:1 gegen die SpVg Oelde.

„Sie haben sich ein bisschen berappelt dieses Jahr“, sagt Chart über den Gegner. An die beiden Duelle in der vergangenen Saison erinnert er sich gar nicht gerne. 1:2 und 0:1 unterlag Walstedde. „Das lag nicht am Gegner, sondern in erster Linie an uns.“

Frauen, Bezirksliga 6: Fortuna Walstedde – GW Steinbeck (Sonntag, 11 Uhr). Bereits am Vormittag absolvieren die Fußballerinnen ihr drittes Meisterschaftsspiel. Auch der dritte Gegner ist ein Aufsteiger. Nach dem 1:6 gegen Gremmendorf II und dem 1:1 bei BW Aasee will das Team von Trainer Holger Kürpick, das seit vier Jahren auf Bezirksebene spielt, endlich einen Neuling bezwingen. „Wir wollen natürlich im Heimspiel an die gute Leistung von letztem Sonntag anknüpfen und den ersten Sieg einfahren“, sagt Kürpick.

Ein Selbstläufer wird das allerdings nicht. Die Gäste aus Steinbeck verloren zum Auftakt das Derby gegen den TuS Recke zwar 1:4, setzten sich zuletzt aber mit 3:1 in Gremmendorf durch. Die Grün-Weißen schafften als Meister der Kreisliga Tecklenburg den Sprung in die Bezirksliga – und das ohne Niederlage. Zwölf Siegen standen zwei Unentschieden gegenüber.

--- Die Tabelle ---

„Uns fehlen einige Urlauberinnen“, sagt Kürpick und nennt Jana Strate, Anna-Maria Walters, Franziska Homann und Lara Zirkel. Alina Holle muss arbeiten, Rieke Fliß ist krank. Mareike Venjakob und Tammy Wolfertz haben in dieser Woche wieder trainiert und sind dem Coach zufolge Alternative

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare