1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Fortuna Walstedde mit Freudentanz in Runde zwei

Erstellt:

Kommentare

Klare Sache: Fortuna Walstedde (rote Trikots) bezwang Vorwärts Ahlen mit 4:1.
Klare Sache: Fortuna Walstedde (rote Trikots) bezwang Vorwärts Ahlen mit 4:1. © Steenbrede

Nach dem Abpfiff kannte die Freude keine Grenzen und musste mit einem Tänzchen auf dem Rasen und lautstarken Gesängen gefeiert werden. Mit 4:1 (1:1) hatte Fortuna Walstedde die favorisierte DJK Vorwärts Ahlen in der ersten Kreispokalrunde am „Böcken“ bezwungen und auch Daniel Rohde ließ sich von der Begeisterung seiner Spieler anstecken.

Walstedde - „Wenn man das Spiel über 90 Minuten betrachtet, dann sind wir der verdiente Sieger. Wir hatten mehr Torchancen und haben eine tolle Einstellung an den Tag gelegt“, so der Fortunen-Trainer. „Ich möchte da niemanden hervorheben. Das war eine Teamleistung, in der jeder für den anderen alles gegeben hat.“

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits in der 5. Minute in Führung, als Kevin Northoff von der linken Seite nach innen zog und ins lange Eck abschloss. Walstedde zeigte mehr Geschwindigkeit und Zielstrebigkeit in seinen Offensivaktionen als die Ahlener. Diese waren durch die gute Staffelung der Fortunen im Mittelfeld immer wieder gezwungen, mit langen Bällen zu agieren, die jedoch in Strafraumnähe keine Abnehmer fanden. Der Ausgleich gelang der DJK folgerichtig aus dem Nichts. Ein abgefälschter Pass von Alper Yildirim landete vor den Füßen von Alexander Klockenbusch und der Stürmer ließ Walsteddes Keeper Andreas Averhage keine Chance (24.).

Nach dem Ausgleich wurden die Zweikämpfe intensiver geführt, und es entwickelte sich ein packendes Derby, in das sich ein paar kleine Nickeligkeiten einschlichen. Noch vor der Pause hatten die Hausherren durch einen Kopfball von Leon Hartmann erneut die Chance, in Führung zu gehen (38.), doch nach dem Seitenwechsel war plötzlich Ahlen am Drücker. Averhage bewahrte seine Mannschaft mit einer Glanzparade gegen Max Mehring vor dem Rückstand (48.). „Wir machen dann genau zum richtigen Zeitpunkt das Tor“, freute sich Rohde. Der eingewechselte Luis Buttermann spielte in die Gasse zu Julien Winkler, der überlegt abschloss (54.) und nach einem Konter auch das 3:1 markierte (74.). Für den 4:1-Endstand sorgte schließlich Robin Lange per Kopf nach einem Eckball (86.).

Auch interessant

Kommentare