1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Ulla Kunz bei Kreisjugendtag verabschiedet, Niewöhner bleibt Vorsitzender

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

400 Bälle überreichten Norbert Krevert (links) und Bernhard Niewöhner den Vereinsvertretern.
400 Bälle überreichten Norbert Krevert (links) und Bernhard Niewöhner den Vereinsvertretern. © FLVW-Kreis Münster

Im VIP-Raum des Fußball-Regionalligisten SC Preußen Münster hat der Kreisjugendtag des FLVW-Kreises Münster stattgefunden. Gewählt wurden die Mitglieder des Kreisjugendausschusses, verabschiedet wurde die Drensteinfurterin Ulla Kunz.

Drensteinfurt/Münster – Der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses, Bernhard Niewöhner, folgten die Grußworte des Kreisvorsitzenden Norbert Krevert sowie des Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses, Harald Ollech. Hauptteil des Abends waren die Neuwahlen des Kreisjugendausschusses. Alle zur Wahl stehenden Mitglieder wurden mit einem überzeugenden Votum der knapp 100 Anwesenden einstimmig in das Gremium gewählt. Niewöhner ist der alte und neue Vorsitzende. Schon seit Jahrzehnten ist er im Kreisjugendausschuss tätig, vor drei Jahren löste er Klaus-Peter Ottlik an der Spitze des Gremiums ab.

Neu im Team ist Uta Möller (35), die fortan als Koordinatorin Mädchenfußball tätig ist. Zuvor war Möller für den Frauenfußball im FLVW-Kreis zuständig. Ihre Vorgängerin Ulla Scheltrup wolle kürzertreten, bleibt dem Kreis allerdings als Staffelleiterin erhalten. Des Weiteren wurden gewählt: Manfred Gnegel (Koordinator Spielbetrieb), Martin Holtkamp (Talentsichtung/Förderung), Christian Niehoff (Koordinator Qualifizierung), Hans-Jürgen Gerdes (Koordinator Sportverein, Schule, Kita), Ralf Kambach (Koordinator Öffentlichkeitsarbeit) und Jürgen Schmidt (Koordinator sportbegleitende Jugend).

Fusion der Sportgerichte

In den Wahlausschuss für das neu zu gründende Kreissportgericht wählten die Teilnehmer Christian Hölscher und Ralf Hohmann. Ebenso gehören Norbert Krevert als Kreisvorsitzender und Bernhard Niewöhner als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses diesem Gremium an. Vervollständigt wird der Wahlausschuss durch zwei weitere Mitglieder, die auf dem Kreistag an diesem Donnerstag gewählt werden. „Grund für den Wahlausschuss ist die Fusion des Kreissportgerichts mit dem Kreisjugendsportgericht“, so Krevert.

Stewwerterin war 16 Jahre dabei

Über die Ehrennadel in Silber des FLVW durften sich Irmi Venschott und Manfred Gnegel freuen. „Beide zählen seit vielen Jahren zu den herausragenden Funktionären des Kreises“, so Krevert. Verabschiedet wurden Ulla Kunz, Siggi Springmeier, Reinhard Leuker und Manfred Henning, die allesamt in der Sportgerichtsbarkeit tätig waren. Kunz wohnt in Drensteinfurt und war von 1987 bis 2004 Jugendobfrau des SVD. Seit 2006 war sie Mitglied des Kreisjugendsportgerichts (früher Kreisjugendspruchkammer), von 2012 bis 2018 sogar dessen 2. Vorsitzende. „Aufgrund der Reformation haben wir Älteren gesagt, dass wir aufhören. So viele brauchen sie ja auch nicht mehr. Das war ein ganz normaler Vorgang“, so Kunz.

Abschließend gab es während des Kreisjugendtages noch einen Beitrag von Christian Niehoff zu den neuen Spielformen, die im Juniorenbereich ab 2024 eingeführt werden. Ebenso stellte Uta Möller das Projekt „Offensive Nachwuchsfußball“ vor. Mit diesem Projekt möchte der Kreis die Vereine bei der Mitgliedergewinnung im Juniorenbereich unterstützen.

700 Jugendteams

Mit dem Kreisjugendtag legte der FLVW-Kreis Münster gemeinsam mit den Vertretern der Vereine das Fundament der nächsten drei Jahre für die über 700 Mannschaften im Juniorenbereich im Kreis.

Zum Abschluss gab der Kreis über 400 Bälle für die Vereine aus, aufgeteilt nach einem Verteilerschlüssel anhand der gemeldeten Jugendteams.

Auch interessant

Kommentare